Registrieren
merken
Prof. Dr. Anke Hilbrenner | 02.07.2020 | 1270 Aufrufe | Artikel

Geschichtspolitik braucht Entspannungspolitik

Ein Beitrag von Martin Aust, Anke Hilbrenner und Julia Obertreis zu Präsident Putins Text über den Zweiten Weltkrieg

Der Zweite Weltkrieg war das mörderischste Ereignis des 20. Jahrhunderts. Von den insgesamt über 60 Mio. Toten, Militärangehörige und Zivilist*innen eingerechnet, hatte die Sowjetunion einen Anteil…

Geschichtspolitik braucht Entspannungspolitik

v.l.n.r.: Prof. Dr. Anke Hilbrenner (Universität Göttingen | Osteuropäische Geschichte), Prof. Dr. Martin Aust (Universität Bonn | Osteuropäische Geschichte), Prof. Dr. Julia Obertreis (Universität Erlangen | Osteuropäische Geschichte)

merken
Georgios Chatzoudis | 23.04.2020 | 696 Aufrufe | Interviews

"Wissenschaftspolitik nach erinnerungspolitischen Maßgaben"

Interview mit Gregor Feindt über eine Europäische Erinnerung an das 20. Jahrhundert

Europa hat zurzeit viele Baustellen. Die Überwindung einer Seuche ist möglicherweise gerade die dringendste Aufgabe, aber es gibt noch viele andere - nicht zuletzt die Frage nach der europäischen…

"Wissenschaftspolitik nach erinnerungspolitischen Maßgaben"

merken
Georgios Chatzoudis | 18.02.2020 | 1705 Aufrufe | Interviews

"Geschichte als Magd gegenwärtiger Geschichtspolitik"

Interview mit Jost Dülffer über Geschichte und Erinnerung zum Zweiten Weltkrieg

Die Debatte um die eine richtige Erinnerung an den Zweiten Weltkrieg ist nicht neu. Kann sie auch nicht sein, wenn man aus geschichtswissenschaftlicher Perspektive davon ausgeht, dass Geschichte…

"Geschichte als Magd gegenwärtiger Geschichtspolitik"
merken
Georgios Chatzoudis | 04.02.2020 | 1209 Aufrufe | Interviews

"An antagonistic approach to memory politics"

Interview with Alexey Miller on memory politics concerning World War II

At the end of January, memory politics concerning World War II gained a new scale of attention. It was not only the media which engaged themselves in this conflict, but also politicians at the…

"An antagonistic approach to memory politics"
merken
Georgios Chatzoudis | 05.11.2019 | 1404 Aufrufe | 1 | Interviews

"Eine gemeinsame europäische Erinnerungsarbeit an den Zweiten Weltkrieg ist überfällig"

Interview mit Anke Hilbrenner über die Resolution zur Erinnerung an den Zweiten Weltkrieg

Es war ein Akt von Geschichtspolitik, als das Europäische Parlament am 19. September den tags zuvor eingebrachten Entschließungsantrag zur Bedeutung der Erinnerung an die europäische Vergangenheit…

"Eine gemeinsame europäische Erinnerungsarbeit an den Zweiten Weltkrieg ist überfällig"
merken
M.A. Daniela Frölich | 27.09.2019 | 297 Aufrufe | Ankündigungen

Konf.: Die revolutionären Umbrüche in Europa 1989/91: Deutungen und Repräsentationen (Weimar, 1./2.11.2019)

18. Internationales Symposium der Stiftung Ettersberg gemeinsam mit dem BMBF-Verbund »Diktaturerfahrung und Transformation« und der Landeszentrale für politische Bildung Thüringen

Zum 30. Jahrestag der Friedlichen Revolution möchten die Veranstalter die Deutungen der Ereignisse von 1989 in den vergangenen drei Jahrzehnten in den Blick nehmen. Hierbei geht es erstens um…

Konf.: Die revolutionären Umbrüche in Europa 1989/91: Deutungen und Repräsentationen (Weimar, 1./2.11.2019)

18. Internationales Symposium der Stiftung Ettersberg

merken
Judith Wonke | 13.09.2018 | 1140 Aufrufe | Interviews

"Ein wichtiger Teil der deutschen nationalen Identität"

Interview mit Christoph Kienemann über den Osteuropa-Diskurs des Deutschen Kaiserreiches

Mit dem deutschen Kolonialismus werden üblicherweise Länder in Afrika wie beispielsweise das heutige Namibia, ehemals Deutsch-Südwestafrika, oder auch Kamerun und Togo assoziiert. Doch inwieweit…

"Ein wichtiger Teil der deutschen nationalen Identität"
merken
Georgios Chatzoudis | 05.09.2017 | 888 Aufrufe | Interviews

"Die CEU ist keine im luftleeren Raum stehende Institution"

Interview mit Hannes Hofbauer über die "Causa CEU" in Ungarn

Im Zuge der Debatte um den Konflikt zwischen der gegenwärtigen ungarischen Regierung und der Central European University, kurz: CEU, in Budapest gab es im Westen viel Kritik an der Politik von…

"Die CEU ist keine im luftleeren Raum stehende Institution"
merken
Dr. Sabine Rutar | 10.08.2017 | 1030 Aufrufe | Artikel

The CEU History Department. A Brief Overview - Alfred J. Rieber

Academic Freedom in Danger. Fact Files on the "CEU Affair" (Südosteuropa 65 "Spotlight")

From the founding of CEU in 1991, the distinguished Hungarian historian Péter Hanák brought together a very strong permanent faculty of Hungarian historians supplemented by visiting professors…

The CEU History Department. A Brief Overview - Alfred J. Rieber
merken
Dr. Christoph Hilgert | 06.05.2017 | 902 Aufrufe | Ankündigungen

The End Of the Liberal Order? Central, East, and Southeast European Populism in Comparative Perspective

Vierte Jahreskonferenz der Graduiertenschule für Ost- und Südosteuropa wird vom 1. bis 3. Juni 2017 in Regensburg

Die vierte Jahreskonferenz der Graduiertenschule für Ost- und Südosteuropastudien wird sich mit dem Phänomen des Populismus in Mittel-, Ost- und Südosteuropa beschäftigen. Vom 1. bis 3. Juni 2017…

The End Of the Liberal Order? Central, East, and Southeast European Populism in Comparative Perspective

Plakat 4. Jahreskonferenz "The End Of the Liberal Order? Central, East, and Southeast European Populism in Comparative Perspective" vom 1. bis 3. Juni 2017 in Regensburg

merken
Ingolf Seidel | 26.02.2017 | 981 Aufrufe | Ankündigungen

LaG-Magazin "Mittel- und Osteuropäische Erinnerungskulturen - im Spannungsfeld von Aufarbeitung des Stalinismus und Positionierungen zu den nationalsozialistischen Verbrechen"

Die aktuelle Ausgabe des LaG-Magazins befasst sich in diesem Monat mit Geschichtskulturen ausgewählter Länder in Mittel- und Osteuropa. Wesentlich geprägt sind diese Staaten durch zweierlei…

LaG-Magazin "Mittel- und Osteuropäische Erinnerungskulturen - im Spannungsfeld von Aufarbeitung des Stalinismus und Positionierungen zu den nationalsozialistischen Verbrechen"
merken
Georgios Chatzoudis | 12.01.2017 | 1778 Aufrufe | Vorträge

Divergenz und Konvergenz in der europäischen Geschichte seit den 1960er Jahren

Historikertag 2016 | Abschlussvortrag von Martin Schulze Wessel

Zum Abschluss des Historikertags 2016 in Hamburg lässt Prof. Dr. Martin Schulze Wessel die europäische Geschichte der vergangenen fünfzig Jahre Revue passieren. Dabei fokussiert er sich auf zwei…

Divergenz und Konvergenz in der europäischen Geschichte seit den 1960er Jahren
merken
Georgios Chatzoudis | 15.12.2016 | 1305 Aufrufe | Diskussionen

Religion und Gesellschaft in der Sowjetunion nach 1945

Historikertag 2016 | Sektion mit Detlef Henning, Riho Altnurme, Ulrike Huhn, Frank Grüner und Sebastian Rimestad

Religion spielte im sowjetischen Herrschaftssystem in Osteuropa eine ambivalente Rolle, die in der Forschung lange Zeit in zwei Dichotomien ihre Beschreibung fand: auf der einen Seite im Sinne von…

Religion und Gesellschaft in der Sowjetunion nach 1945
merken
Univ.-Prof.DDr. Monika Leisch-Kiesl | 09.03.2016 | 7817 Aufrufe | Vorträge

Die Projektionen blicken zurück: Der 'Balkan' und der 'Osten' im Umschlag vom historischen Fremdbild zu den aktuellen Hyperidentifikationen

Dreizehnter Vortrag der Ringvorlesung "Global Art History"

Mit einem Blick auf die Länder des sogenannten „Ostens“ und „Balkans“ schließt die Kunsthistorikerin und Literaturwissenschaftlerin Tanja Zimmermann (Leipzig) die Vortragsreihe „Global Art…

Die Projektionen blicken zurück: Der 'Balkan' und der 'Osten' im Umschlag vom historischen Fremdbild zu den aktuellen Hyperidentifikationen
merken
Björn Schmidt | 16.10.2015 | 1151 Aufrufe | Artikel

Russland und Europa

Impulsreferat von Prof. Dr. Manfred Hildermeier | "Will Russland zu Europa gehören?"

Das Verhältnis zwischen Europa und Russland ist angespannt – allzu oft fühlte man sich jüngst an längst vergangen geglaubte Zeiten des Kalten Krieges erinnert. Wie steht es um das Verhältnis…

Russland und Europa
merken
Georgios Chatzoudis | 12.10.2015 | 2421 Aufrufe | Diskussionen

Europa: Vereint im Zeichen des Kapitalismus?

History@Debate | Der Webtalk der Gerda Henkel Stiftung und der Körber-Stiftung

Der Zusammenbruch des Ostblocks vor 25 Jahren markiert eine Epochenwende in der jüngeren Geschichte Europas. Die Staaten Ost- und Ostmitteleuropas erlebten eine wirtschaftliche und…

Europa: Vereint im Zeichen des Kapitalismus?
merken
Georgios Chatzoudis | 29.09.2015 | 1069 Aufrufe | Veranstaltungen

History@Debate | Europa: Vereint im Zeichen des Kapitalismus?

29.09.2015 | Livestream heute um 19.00 Uhr

Die Historiker Philipp Ther (Universität Wien) und Jürgen Kocka (Freie Universität Berlin) diskutieren heute Abend von 19.00 Uhr an die Frage, wie nach dem Ende des Kalten Krieges der Siegeszug des…

History@Debate | Europa: Vereint im Zeichen des Kapitalismus?
merken
Can Tunc | 10.03.2014 | 2009 Aufrufe | 1 | Dokumentarfilme

Phantomgrenzen in Ostmitteleuropa

Zwischenbilanz und Kritik eines neuen Forschungskonzepts

Mit der Einführung des Phantomgrenzen-Begriffs in die Untersuchung regionaler Unterschiede strebte der Forschungsverbund einen Beitrag zum Verständnis der Eigenarten einer Region an, die in…

Phantomgrenzen in Ostmitteleuropa
merken
Dr. Daniel Stahl | 27.04.2013 | 1737 Aufrufe | Veranstaltungen

Neues Recht für alte Verbrechen?
Osteuropas Vergangenheit und die europäische Gerichtsbarkeit

07.06.2013 | Köln, Amélie Thyssen Auditorium der Fritz Thyssen Stiftung, Apostelnkloster 13–15

Ein Vortrag von Prof. Dr. Dr. h.c. Angelika Nußberger, Richterin am Europäischen Gerichtshof für Menschenrechte. Die meisten Verfahren am Europäischen Gerichtshof für Menschenrechte betreffen…

Neues Recht für alte Verbrechen?	
Osteuropas Vergangenheit und die europäische Gerichtsbarkeit

Prof. Dr. Dr. h.c. Angelika Nußberger, Richterin am Europäischen Gerichtshof für Menschenrechte

merken
Oleg Golberg | 06.12.2012 | 632 Aufrufe | Ankündigungen

Abschlusspublikation zum Sonderprogramm zur Förderung des Historikernachwuchses in Russland, der Ukraine, Moldawien und Weißrussland erschienen

Von 2001 bis 2010 hat die Stiftung ein Sonderprogramm zur Unterstützung von Nachwuchshistorikern und -historikerinnen in Russland, der Ukraine, Moldawien und Weißrussland angeboten. Ziel dieses…

Abschlusspublikation zum Sonderprogramm zur Förderung des Historikernachwuchses in Russland, der Ukraine, Moldawien und Weißrussland erschienen