Registrieren
merken
Armin Häberle | 04.04.2019 | 623 Aufrufe | 2 | Artikel

'Open space' = 'open mind'?

Das #arthistoCamp des 35. Deutschen Kunsthistorikertages Göttingen - Ein Erfahrungsbericht.

Erstmals war dem nun zum 35. Mal tagenden Deutschen Kunsthistorikertag eine weitere Tagung vorgelagert worden: Das sogenannte #arthistoCamp. Organisiert wurde sie auf Initiative des Arbeitskreises…

'Open space' = 'open mind'?

Session - Plan des #arthistoCamps, 26. März 2019

merken
B.Sc. B.A. Elisabeth Henne | 04.04.2019 | 633 Aufrufe | Artikel

Eindrücke vom Deutschen Kunsthistorikertag 2019

Als Reisestipendiatin in Göttingen

Nun ist er also vorbei, der Deutsche Kunsthistorikertag 2019. Die großartige Organisation, das extrem vielseitige Programm und die diversen begleitenden (Abend-) Veranstaltungen sprechen für eine…

Eindrücke vom Deutschen Kunsthistorikertag 2019

Campus der Universität Göttingen

merken
L.I.S.A. Redaktion | 23.02.2019 | 6122 Aufrufe | 1 | Filmproduktionen der Gerda Henkel Stiftung

Emil Nolde und der Nationalsozialismus: Ein Künstlermythos im 20. Jahrhundert

Bild und Kontext

Ort:
Seebüll
Info:

Das Projekt
Dieses Projekt wird die Beziehung des Künstlers Emil Nolde zum Nationalsozialismus erstmals umfassend aufarbeiten, und gleichzeitig mit einer Rezeptionsgeschichte Noldes, insbesondere nach 1945, verbinden. Es wird die erste Studie sein, die zu dieser Thematik den reichhaltigen Quellenbestand der Stiftung Seebüll Ada und Emil Nolde auswerten kann, und somit auch die Rolle der Stiftung in der Vermittlung der Kunst und Person Emil Noldes beleuchten wird. Trotz seiner bis 1945…

merken
Judith Wonke | 17.01.2019 | 462 Aufrufe | Interviews

"Wir benötigen solche künstlerischen Interventionen"

Interview mit Vera Chiquet über John Heartfields Fotomontagen

Der deutsche Künstler John Heartfield (1891-1968) zeigte mit seinen Fotomontagen, die zwischen 1930 und 1938 entstanden, dass Fake News keinesfalls ausschließlich ein Phänomen der Gegenwart sind.…

"Wir benötigen solche künstlerischen Interventionen"
merken
L.I.S.A. Redaktion | 02.01.2019 | 515 Aufrufe | Filmproduktionen der Gerda Henkel Stiftung

Das Massengrab der Maya

Episode 5: Gewaltdarstellungen

Rituelle Gewalt der Maya ist bislang wenig erforscht, denn Erkenntnisse erlangte die Wissenschaft bislang vor allem durch Abbildungen an Reliefs und Keramiken. Diese sind jedoch…

Gewaltdarstellungen
merken
Dr. Britta Marzi | 08.12.2018 | 457 Aufrufe | Ankündigungen

Neuerscheinung: Karl Marx in Kunst, Erinnerungskultur und öffentlichem Raum

Tagungsband beleuchtet "kunst_historische Perspektiven" auf den Philosophen und Gesellschaftskritiker

Karl Marx in der Kunst, in der Erinnerungskultur und im öffentlichen Raum – das ist nicht erst seit der Debatte um die Statue in Trier ein brisantes Thema. Der Sammelband dokumentiert das Symposium…

Neuerscheinung: Karl Marx in Kunst, Erinnerungskultur und öffentlichem Raum

Der Sammelband erscheint zum 200. Geburtstag von Karl Marx.

merken
L.I.S.A. Redaktion | 17.10.2018 | 1556 Aufrufe | Filmproduktionen der Gerda Henkel Stiftung

Architektur als visuelles Medium

Episode 4: Das Generalinterview mit Dr. Phil. Dr. -Ing. Hauke Horn

Dr. Hauke Horn, Kunsthistoriker und Architekt, beschäftigt sich in seiner Forschung mit der Medialisierung von Architektur: Wie kann mit den Gebäuden kommuniziert werden? Wie wird Architektur im…

Das Generalinterview mit Dr. Phil. Dr. -Ing. Hauke Horn
merken
L.I.S.A. Redaktion | 10.10.2018 | 581 Aufrufe | Filmproduktionen der Gerda Henkel Stiftung

Architektur als visuelles Medium

Episode 3: Eine Frage der Quellen - Probleme und Methoden der Neueren Architekturforschung

Der Wissenschaftler Hauke Horn findet für seine Forschungen Unterstützung bei den Kuratorinnen des Deutschen Architekturmuseums in Frankfurt: Sunna Gailhofer und Miriam Kremser. Denn in dem…

Eine Frage der Quellen - Probleme und Methoden der Neueren Architekturforschung
merken
L.I.S.A. Redaktion | 03.10.2018 | 571 Aufrufe | Filmproduktionen der Gerda Henkel Stiftung

Architektur als visuelles Medium

Episode 2: Architektur und Image - Vom Marmorpalast zum transparenten Ökohochhaus

Der Architekturforscher Hauke Horn von der Universität Mainz beschäftigt sich in seinen Forschungen mit der imposanten Frankfurter Skyline. Dabei stößt er auf zahlreiche besondere Bauwerke, wie den…

Architektur und Image - Vom Marmorpalast zum transparenten Ökohochhaus
merken
L.I.S.A. Redaktion | 26.09.2018 | 1173 Aufrufe | Filmproduktionen der Gerda Henkel Stiftung

Architektur als visuelles Medium

Episode 1: Höhenrausch - Bestandsaufnahme in "Mainhattan"

Frankfurt am Main - in Anlehnung an den New Yorker Stadtteil auch als Mainhatten bezeichnet - definiert sich wie keine andere deutsche Stadt über die Skyline. Seinen Ursprung hat diese Entwicklung…

Höhenrausch - Bestandsaufnahme in "Mainhattan"
merken
L.I.S.A. Redaktion | 02.09.2018 | 3881 Aufrufe | Filmproduktionen der Gerda Henkel Stiftung

Architektur als visuelles Medium

Höhenrausch - Bestandsaufnahme in "Mainhattan"

Info:

Das Projekt
In den postmodernen Gesellschaften, wo nicht erst, aber wohl in verstärktem Maße seit dem viel diskutierten "iconic turn" (Gottfried Böhm) wesentlich durch Bilder bzw. Visuelle Artefakte kommuniziert wird, erlangt auch die ikonische Wirkung der Architektur als eigentlich substantieller Bestandteil der visuellen Kultur eine neue Aufmerksamkeit bei den Auftraggebern. Private Wirtschaftsunternehmen sind sich der Wirkung des Visuellen aufgrund langjähriger und weitreichender Erfahrung…

merken
L.I.S.A. Redaktion | 15.08.2018 | 830 Aufrufe | Filmproduktionen der Gerda Henkel Stiftung

Der Schatz von Preslav

Episode 3: Die Restaurierung

Die Restaurierungsspezialisten nehmen den Schatz von Preslav in Mainz genau unter die Lupe, um kleinste Feinheiten der goldschmiedetechnischen Feinheiten zu erkennen. Viel Restaurierung ist jedoch…

Die Restaurierung
merken
L.I.S.A. Redaktion | 01.08.2018 | 2150 Aufrufe | Filmproduktionen der Gerda Henkel Stiftung

Der Schatz von Preslav

Episode 1: Ein wahrer Schatz

Der Schatz von Preslav, ein rund 640 Gramm schwerer Schmuckfund, wurde Ende der 1970er Jahre in der ostbulgarischen Stadt Preslav entdeckt und ausgegraben. Nun soll der Fund im Römisch-Germanischen…

Ein wahrer Schatz
merken
L.I.S.A. Redaktion | 07.07.2018 | 4638 Aufrufe | Filmproduktionen der Gerda Henkel Stiftung

Der Schatz von Preslav

Ein wahrer Schatz

Projektleitung:
Prof. Dr. Falko Daim
Ort:
Mainz
Info:

Das Projekt
Der Schatz von Preslav wurde im Winter 1978 von Bauern in der ostbulgarischen Stadt Preslav gefunden, nahe des ehemaligen Zarenpalastes. Der Fund, zu dem über 180 goldene, silberne, vergoldete und emaillierte Objekte zählen, wurde von Archäologen ausgegraben und geborgen. Im Rahmen eines am Römisch-Germanischen Zentralmuseum in Mainz unter der Leitung von Prof. Dr. Falko Daim angesiedelten bulgarisch-­deutschen Kooperationsprojekts soll der Fund nun erforscht werden. Partner sind…

merken
Prof. Dr. Martin Zimmermann | 19.06.2018 | 600 Aufrufe | Ankündigungen

Munich History Lecture | Andreas Beyer: "Endlich Ich!" Zur Frage von Künstler und Individuum

LMU München (Historisches Seminar) | 25. Juni 2018, 18:30 Uhr

Der Vortrag geht der Frage nach der Ausbildung der künstlerischen Individualität nach, vor allem in der Frühen Neuzeit. Dabei stehen nicht primär Selbstportraits oder Signaturen im Vordergrund,…

Munich History Lecture | Andreas Beyer: "Endlich Ich!" Zur Frage von Künstler und Individuum
merken
Georgios Chatzoudis | 06.06.2018 | 763 Aufrufe | Artikel

Der ferne Blick. Bildkorpora und Computer Vision in den Geistes- und Kulturwissenschaften. Stand - Visionen - Implikationen

Panel "Der sehende Computer" der Jahrestagung DHd2018 | Kritik der digitalen Vernunft

Getrieben von einer fortschreitenden Computerisierung ihrer wissenschaftlichen Methodik und einer wachsenden Verfügbarkeit von digitalen Bildwerken ist in den letzten Dekaden in zahlreichen…

Der ferne Blick. Bildkorpora und Computer Vision in den Geistes- und Kulturwissenschaften. Stand - Visionen - Implikationen
merken
Judith Wonke | 14.05.2018 | 641 Aufrufe | Diskussionen

Die Kunst – zur Sprache gebracht

Salon Sophie Charlotte 2018

"Die Kunst - zur Sprache gebracht", so lautete der Titel eines im letzten September erschienenen Buches des Kunsthistorikers Andreas Beyer. Im Salon Sophie Charlotte sprechen Beyer und der…

Die Kunst – zur Sprache gebracht
merken
Judith Wonke | 26.04.2018 | 1463 Aufrufe | Interviews

"Der Gegenstand Computerspiel wird immer noch stiefmütterlich behandelt"

Interview mit Stephan Schwingeler über Kunstgeschichte und digitale Spiele

Während die digitalen Spiele in der Geschichtswissenschaft mehr und mehr Beachtung finden, wird der Themenkomplex innerhalb der Kunstgeschichte noch immer vernachlässigt. Eine Frage, die jedoch…

"Der Gegenstand Computerspiel wird immer noch stiefmütterlich behandelt"
merken
Prof. Dr. phil. Brigitte Sölch | 15.04.2018 | 487 Aufrufe | Ankündigungen

CfP Dinge von Belang: Modell-Architektur und Dominanzkultur
CfP Architectural Models and Dominating Culture

Sektion beim 35. Deutscher Kunsthistorikertag, Göttingen, 27.-31. März 2019
Deadline: 25. Mai 2018

Das Modell findet in der Architektur­forschung große Beachtung: als Entwurfs-, Rekonstruktions- und Repräsentations­­medium, aber auch als Sammlungs­gegenstand. Aus historischer Perspektive und im…

CfP Dinge von Belang: Modell-Architektur und Dominanzkultur
CfP Architectural Models and Dominating Culture
merken
L.I.S.A. Redaktion | 28.02.2018 | 582 Aufrufe | Filmproduktionen der Gerda Henkel Stiftung

Orient trifft Okzident in der Plakatkunst des 20. Jahrhunderts

Episode 3: Eine Spurensuche

Der Okzidentalismus ist im arabisch akademischen Bereich noch nicht als Forschungsfeld und Kunstsammlung etabliert, sodass Rima Chahine Probleme hat, entsprechende Literatur ausfindig zu machen.…

Eine Spurensuche