Registrieren
merken
M.A. Stephanie Buchholz | 29.12.2014 | 1951 Aufrufe | Dokumentarfilme

Friedensutopie und Kriegsnotwendigkeit

Fiktives Streitgespräch mit Prof. Dr. Gerhard Hirschfeld und Prof. Dr. Gerd Krumeich

Die beiden Historiker und Experten des Ersten Weltkriegs Prof. Dr. Gerhard Hirschfeld und Prof. Dr. Gerd Krumeich haben eine etwas andere Art der Vermittlung historischer Inhalte gewählt. In ihrem…

Friedensutopie und Kriegsnotwendigkeit
merken
Georgios Chatzoudis | 23.12.2014 | 1499 Aufrufe | Interviews

"Wenn man die puren Zahlen einmal gegenüberstellt..."

Interview mit Jörg Friedrich über seine Sicht auf den Ersten Weltkrieg

Jörg Friedrichs Buch 14/18. Der Weg nach Versailles gehört zu den umstritteneren Büchern anlässlich des 100jährigen Gedenkens an den Ersten Weltkrieg. Obwohl er ein fakten- und detailreiches Werk…

"Wenn man die puren Zahlen einmal gegenüberstellt..."
merken
Georgios Chatzoudis | 11.09.2014 | 1587 Aufrufe | Interviews

"Die nationale Perspektive auf die Geschichte überwinden"

Interview mit Friedrich Kießling zur Kriegsschulddebatte

Die Fixierung auf die Kriegsschuldfrage in den Diskussionen über den Ersten Weltkrieg verschleiern den Blick auf viele andere Fragen, die sich professionelle Historikerinnen und Historiker längst…

"Die nationale Perspektive auf die Geschichte überwinden"

Prof. Dr. Friedrich Kießling, Department Geschichte, Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg

merken
Georgios Chatzoudis | 01.09.2014 | 2679 Aufrufe | Diskussionen

„Hereingeschlittert?“ – zum Kriegsausbruch 1914 und seinen Folgen 2014

Diskussion mit Herfried Münkler, Etienne François und Manfred Hildermeier

Vor fast 100 Jahren hat Reichskanzler Theobald von Bethmann Hollweg das sogenannte Septemberprogramm, das die Kriegsziele der Reichsleitung vorgab, endgültig festgelegt. Dem voraus ging schon bald…

„Hereingeschlittert?“ – zum Kriegsausbruch 1914 und seinen Folgen 2014
merken
Georgios Chatzoudis | 01.07.2014 | 2948 Aufrufe | Interviews

"Schulddebatte wie nach 1918"

Interview mit Christa Pöppelmann über die Julikrise 1914

Auf dem Buchmarkt zum Ersten Weltkrieg dominieren Werke männlicher Historiker. In ihren Publikationen analysieren sie entweder den gesamten Krieg, wie beispielsweise die Bücher von Christopher…

"Schulddebatte wie nach 1918"