Registrieren
merken
Prof. Dr. Dr. h.c. Andreas Speer | 01.12.2018 | 954 Aufrufe | Artikel

Sein und Zeit: ein Buch für Alle und Jeden?

"Der wurzellose Intellektuelle trägt in Philosophie 1927 den gelben Fleck des Zersetzenden" (Adorno, 1965)

Dr. Sidonie Kellerer und ihre Forschungsgruppe sind seit Mai 2017 mit einem Freigeist-Fellowship der VolkswagenStiftung am Philosophischen Seminar der Universität zu Köln und an der a.r.t.e.s.…

Sein und Zeit: ein Buch für Alle und Jeden?

Sidonie Kellerer

merken
Prof. Dr. Mihran Dabag | 24.09.2018 | 1384 Aufrufe | Vorträge

Ambivalenz in der nicht mehr flüssigen Moderne. Zygmunt Baumans postmoderne Ethik heute

Vortrag von Jörn Ahrens im Rahmen der Ringvorlesung "Flüssige Moderne. Weiter-Denken mit Zygmunt Bauman"

Mit seiner postmodernen Ethik hat Zygmunt Bauman einen Entwurf für eine Ethik vorgelegt, die den Herausforderungen einer „flüssigen Moderne“ ebenso gerecht werden sollte, wie den dieser…

Ambivalenz in der nicht mehr flüssigen Moderne. Zygmunt Baumans postmoderne Ethik heute
merken
Prof. Dr. Mihran Dabag | 18.06.2018 | 2083 Aufrufe | 1 | Vorträge

Die Moderne und der Holocaust. Ein Rückblick auf Zygmunt Baumans modernen Gärtnerstaat

Vortrag von Constantin Goschler im Rahmen der Ringvorlesung "Flüssige Moderne. Weiter-Denken mit Zygmunt Bauman"

Kurz vor dem Ende des Kalten Krieges veröffentlichte Zygmunt Bauman ein Buch, das die Deutung des Holocaust und anderer staatlichen Massenverbrechen in den folgenden Jahren stark prägte. Seine 1989…

Die Moderne und der Holocaust. Ein Rückblick auf Zygmunt Baumans modernen Gärtnerstaat
merken
Prof. Dr. Mihran Dabag | 19.03.2018 | 1850 Aufrufe | Vorträge

Warum alle Zygmunt Bauman lesen, den Soziologen der Postmoderne

Vortrag von Walter Reese-Schäfer im Rahmen der Ringvorlesung "Flüssige Moderne. Weiter-Denken mit Zygmunt Bauman"

Erst in seinem Spätwerk ab Anfang der 1990er Jahre hat Zygmunt Bauman zu seinem Erfolgsthema gefunden. Das massive Bedürfnis nach Zeitdiagnostik in einer dynamisch sich globalisierenden Welt war…

Warum alle Zygmunt Bauman lesen, den Soziologen der Postmoderne