Login

Registrieren
merken
Georgios Chatzoudis | 09.06.2010 | 950 Aufrufe | Artikel

“Image and Performance in Conflict Transformation - A Study on Representations of Unity and Difference in Post-genocide Rwanda”

Autorin: Erika Dahlmanns, Universität Marburg The PhD project aims at exploring the impact of visual and performative representations on processes of conflict transformation after the genocide in…

merken
Georgios Chatzoudis | 24.03.2015 | 2658 Aufrufe | Interviews

"Der Islam als Wesensmerkmal staatlicher Zugehörigkeit"

Interview mit Stephanie Zehnle über ihre Dissertation zum vorkolonialen Afrika

Staatlichkeit in Afrika wird nach wie vor oft als ein Phänomen betrachtet, das erst mit der kolonialen Eroberung des Kontinents durch Europäer einsetzte und im Zuge der anschließenden…

"Der Islam als Wesensmerkmal staatlicher Zugehörigkeit"
merken
Georgios Chatzoudis | 28.04.2015 | 3085 Aufrufe | Interviews

"Deutschland befindet sich noch in Kolonialamnesie"

Interview mit Anna Jäger über das Gedenken an die Berliner Kongokonferenz von 1884/5

Vor 130 Jahren haben Vertreter der europäischen Mächte in Berlin ihre eroberten Gebiete und Einflusssphären auf dem afrikanischen Kontinent neu untereinander abgestimmt, und die bereits lange zuvor…

"Deutschland befindet sich noch in Kolonialamnesie"

Das Kuratorenteam: Bonaventure Soh Bejeng Ndikung, Anna Jäger, Saskia Köbschall, Elena Agudio (v.l.n.r.)

07.10.2015 | 10:30 Uhr | 2264 Aufrufe | 28 Beiträge

Afrika in Geschichte und Gegenwart

In der öffentlichen Wahrnehmung wird der afrikanische Kontinent meist mit humanitären Katastrophen wie Armut, Hunger oder Krieg verbunden. Ein anderes vorherrschendes Afrikabild ist dagegen nach…

merken
Georgios Chatzoudis | 23.09.2015 | 1370 Aufrufe | Dokumentarfilme

Die Manuskript-Kultur in Timbuktu

Episode 3: Lernen für Timbuktu

Zur Erforschung der vorkolonialen Geschichte des afrikanischen Kontinents gehören die jahrhundertealten Manuskripte aus Timbuktu zu den wichtigsten Quellen. In der Universität von Kapstadt haben…

Lernen für Timbuktu
merken
Georgios Chatzoudis | 09.09.2015 | 3711 Aufrufe | Filmproduktionen der Gerda Henkel Stiftung

Die Manuskript-Kultur in Timbuktu

Episode 1: Timbuktu digital

Afrika eine eigene Identität zu verschaffen, die frei von kolonialhistorisch aufgeladenen Zuschreibungen ist - so würde Prof. Dr. Shamil Jeppie das Ziel seiner aktuellen Forschungsarbeit…

Timbuktu digital
merken
Georgios Chatzoudis | 14.04.2015 | 1373 Aufrufe | Interviews

"Mali lebt in Armut, aber nicht in Elend"

Interview mit Charlotte Wiedemann über Land und Gesellschaft in Mali

Mali geriet in den vergangenen Jahren zweimal in den Fokus der Weltöffentlichkeit - im Zusammenhang mit dem Krieg im Norden des Landes und in Folge dessen, als gut 300.000 alte Handschriften aus…

"Mali lebt in Armut, aber nicht in Elend"
merken
Georgios Chatzoudis | 02.11.2016 | 573 Aufrufe | 1 | Filmproduktionen der Gerda Henkel Stiftung

Afrikas kollektives Gedächtnis

Episode 5: Das Tam Tam

Mit der Bezeichnung Tam Tam verbindet sich die Assoziation, dass eine kulturelle Praxis in Afrika einmal mehr mit einem lautmalerischen Begriff infantilisiert würde. Tatsächlich haben die…

Das Tam Tam
merken
Georgios Chatzoudis | 09.11.2016 | 776 Aufrufe | 1 | Filmproduktionen der Gerda Henkel Stiftung

Afrikas kollektives Gedächtnis

Episode 6: Die neuen Historiker

Im Geschichtsbewusstsein vieler afrikanischer Gesellschaften ist bis heute die Kolonialzeit nicht nur konstant sondern vor allem dominant. Wissen über die eigene Geschichte vor der kolonialen…

Die neuen Historiker
merken
Georgios Chatzoudis | 16.11.2016 | 688 Aufrufe | 1 | Filmproduktionen der Gerda Henkel Stiftung

Afrikas kollektives Gedächtnis

Episode 7: Das Archiv wird genutzt

Die Cheikh Anta Diop Bibliothek im kamerunischen Douala beinhaltet derzeit etwa 5.000 Bände, die meisten von afrikanischen Autoren. Außerdem verfügt sie über einen großen Bestand an…

Das Archiv wird genutzt
merken
Georgios Chatzoudis | 19.10.2016 | 766 Aufrufe | 1 | Filmproduktionen der Gerda Henkel Stiftung

Afrikas kollektives Gedächtnis

Episode 3: Ein lebendiges Vermächtnis

Der Historiker Prof. Dr. Prinz Kum'a Ndumbe III. hat nach Douala, der ehemaligen Hauptstadt Kameruns, zu einer internationalen Konferenz über das kollektive Gedächtnis Afrikas eingeladen. Neben…

Ein lebendiges Vermächtnis
merken
Georgios Chatzoudis | 12.10.2016 | 889 Aufrufe | 1 | Filmproduktionen der Gerda Henkel Stiftung

Afrikas kollektives Gedächtnis

Episode 2: Das Audioarchiv

Die Geschichte Afrikas neu zu erzählen, bedeutet vor allem die Perspektive der Afrikaner einzuholen. Schriftliche Quellen aus afrikanischer Hand liegen dabei nur selten vor, die meisten…

Das Audioarchiv
merken
Georgios Chatzoudis | 05.04.2016 | 981 Aufrufe | Interviews

"Einheitspolitik rückt die Schuldfrage in den Hintergrund"

Interview mit Erika Dahlmanns zum Genozid in Ruanda vor 22 Jahren

In Ruanda jährt sich morgen der Beginn des Völkermords. Vom 6. April bis Mitte Juli 1994 töteten Angehörige der Hutu-Mehrheit bis zu geschätzt eine Million Mitglieder der Tutsi-Minderheit sowie…

"Einheitspolitik rückt die Schuldfrage in den Hintergrund"
merken
Georgios Chatzoudis | 21.08.2016 | 8488 Aufrufe | 1 | Filmproduktionen der Gerda Henkel Stiftung

Afrikas kollektives Gedächtnis

Afrikanische Zeitzeugenberichte und mündliche Literatur in der frühkolonialen Geschichte am Beispiel Kameruns

Stimmen der Erinnerung

Projektleitung:
Prof. Dr. Dr. Prinz Kum'a Ndumbe III.
Ort:
Kamerun, Fondation AfricAvenir International, Douala
Info:

Das Forschungsprojekt
Bewahrung und Weitergabe kollektiver Erinnerung in Afrika: Afrikanische Zeitzeugenberichte und mündliche Literatur in der frühkolonialen Geschichte am Beispiel Kameruns 

Das in Zentralafrika gelegene Kamerun war nach der Berliner Konferenz 1884/1885 bis 1916 eine Kolonie des Deutschen Reiches und wurde nach dem Ersten Weltkrieg als Mandat des Völkerbunds zwischen Frankreich und Großbritannien aufgeteilt. Der französische Teil erreichte 1960 die Unabhängigkeit und rief…

merken
Prof. Dr. Martin Zimmermann | 22.04.2018 | 376 Aufrufe | Ankündigungen

Munich History Lecture | Andreas Eckert: "Die Schönen sind noch nicht geboren". Überlegungen zur Zeitgeschichte Afrikas

LMU München (Historisches Seminar) | 7. Mai 2018, 18:30 Uhr

Das einst von afrikanischen Nationalisten wie Kwame Nkrumah beschworene Reich der Freiheit erweist sich für die meisten Menschen südlich der Sahara bis heute als Chimäre. Auch nach fast sechs…

Munich History Lecture | Andreas Eckert: "Die Schönen sind noch nicht geboren". Überlegungen zur Zeitgeschichte Afrikas