Registrieren
Meist kommentierte Beiträge
merken
Georgios Chatzoudis | 17.04.2018 | 1159 Aufrufe | 1 | Interviews

"Die Tragödie von Großmachtpolitik"

Interview mit Carlo Masala zum aktuellen Syrienkonflikt

Im aktuellen Syrienkrieg scheinen sich nicht nur Mächtekonstellationen des Kalten Krieges zu wiederholen, sondern auch die Mechanismen. Der Westen, angeführt von den Vereinigten Staaten, steht…

"Die Tragödie von Großmachtpolitik"

Bild links: Prof. Dr. Carlo Masala | Grafik rechts: Syrien-Krieg, Stand Februar 2018. (Rot: Regierungstruppen; Grün: Freie Syrische Armee, Islamistenmilizen, türkische Einheiten; Weiß: Dschihadistische Dschabhat Fatah asch-Scham; Grau: „Islamischer Staat“; Gelb: Demokratische Kräfte Syriens)

merken
Georgios Chatzoudis | 06.04.2010 | 2337 Aufrufe | 1 | Veranstaltungen

Was ist schön?

27.03.2010 – 02.01.2011 | Deutsches Hygiene-Museum, Dresden

Die Ausstellung zeigt, welche Themenbereiche die Auseinandersetzung mit Schönheit heute prägen: Können die traditionellen ästhetischen Konzepte überhaupt noch Geltung beanspruchen? Welchen …

Was ist schön?

Deutsches Hygiene-Museum in Dresden

27.07.2014 | 10:20 Uhr | 7081 Aufrufe | 29 Beiträge

Archäologie und Geschichte in Zentralasien

Seidenstraße, Steppenlandschaft, Samarkand

Die Karawanenwege der Seidenstraße, traditionsreiche Städte wie Samarkand und Buchara, die Steppenlandschaft der Mongolei, alte Metall-Lagerstätten im kasachischen Altai, der Oxos-Tempel in…

merken
Can Tunc | 10.03.2014 | 1874 Aufrufe | 1 | Dokumentarfilme

Phantomgrenzen in Ostmitteleuropa

Zwischenbilanz und Kritik eines neuen Forschungskonzepts

Mit der Einführung des Phantomgrenzen-Begriffs in die Untersuchung regionaler Unterschiede strebte der Forschungsverbund einen Beitrag zum Verständnis der Eigenarten einer Region an, die in…

Phantomgrenzen in Ostmitteleuropa
merken
Georgios Chatzoudis | 18.11.2014 | 1226 Aufrufe | 1 | Artikel

18 Nov 1914. Mittwoch. Gnászyn.

Tagebucheintrag Harry Graf Kessler

Heute früh der erste Schnee; aber bei Tauwetter, er blieb nicht liegen. Nach Czenstochau hinein, wo erzählt wird, dass die Russen unsere Stellungen vorige Nacht an acht Punkten angegriffen hätten…

18 Nov 1914. Mittwoch. Gnászyn.
merken
Georgios Chatzoudis | 28.08.2015 | 1458 Aufrufe | 1 | Vorträge

Gerechtigkeit - Frömmigkeit - Gesundheit. Die Medizin im Denken Gottfried Wilhelm Leibniz'

Vortrag von Prof. Dr. Alfons Labisch | Tagung "Theoria cum praxi"

Die Auseinandersetzung Leibniz' mit der Medizin ist in der Forschung nur wenig präsent, zeigt jedoch umso deutlicher, dass er ein Universalgelehrter seiner Zeit war. Leibniz widmete sich sowohl der…

Gerechtigkeit - Frömmigkeit - Gesundheit. Die Medizin im Denken Gottfried Wilhelm Leibniz'
merken
Georgios Chatzoudis | 13.10.2015 | 6051 Aufrufe | 1 | Interviews

"Und das ist wohl erst der Anfang..."

Interview mit Klaus J. Bade über Flucht nach Europa und Deutschland

Krieg, Flucht, Asyl – Begrifflichkeiten, die Politik, Medien und Öffentlichkeit vor allem seit dem Sommer intensiv beschäftigen. Der vermittelte Eindruck: ungeahnt strömen plötzlich Hunderttausende…

"Und das ist wohl erst der Anfang..."
merken
Kirsten Schröder | 10.06.2016 | 494 Aufrufe | 1 | Veranstaltungen

Festsitzung ⎮ Leibniztag 2016

11.06.2016 | Berlin | Konzerthaus, Gendarmenmarkt, 10:00 Uhr

Auf dem alljährlichen Leibniztag werden die höchsten Auszeichnungen der Akademie verliehen und die neu gewählten Mitglieder vorgestellt. Den diesjährigen Festvortrag „Das Dilemma des Rechts. Über…

Festsitzung ⎮ Leibniztag 2016

Druckflyer

merken
L.I.S.A. Redaktion | 04.02.2017 | 6633 Aufrufe | 1 | Filmproduktionen der Gerda Henkel Stiftung

Dantes Höllengesichter

Torsion, Defiguration und Entstellung in Dantes "Inferno" und in ausgewählten Bildgattungen (14.-21. Jahrhundert)

Die Dante'sche Hölle - Ort der Intensivierung und die Kunst des Schreckens

Projektleitung:
Dr. Körte
Ort:
Berlin
Info:

Forschungsprojekt
Im Mittelpunkt des Forschungsvorhabens von PD Dr. Mona Körte steht die Darstellungsweise toter Seelen in der sich um Dante Alighieris »Commedia« formierenden Bildgeschichte. Ausgangspunkt für die text- und bildwissenschaftliche Untersuchung ist die These, dass Dantes Gedicht als eine Art Schwellenkunde zwischen Mittelalter und Neuzeit gelesen werden kann und an der Wende von einer scholastisch-christlich geprägten Kultur der Person zu einer Kultur der Selbstentdeckung der…

merken
Dipl.-Ing. Hermann Wenzel | 11.02.2017 | 707 Aufrufe | 1 | Artikel

Astronomie in lateinischer Epigraphik

Eine gewagte Vermutung im Experiment durch erstaunliche Ergebnisse gestützt

Die Schwierigkeiten römische Inschriften zu lesen besteht zunächst in den vielen Abkürzungen und Auslassungen. Nun kommt ein weiteres Phänomen hinzu, das, gänzlich kryptisch und über Jahrhunderte…

Astronomie in lateinischer Epigraphik
merken
Can Tunc | 11.06.2017 | 379 Aufrufe | 1 | Veranstaltungen

Einfache Antworten auf schwierige Fragen? - Populismus gestern und heute

20.06.2017 | Berlin | Berlin-Brandenburgische Akademie der Wissenschaften

Einfache Antworten auf schwierige Fragen des gesellschaftlichen Zusammenlebens scheinen aktuell überall Konjunktur zu haben. Wann werden populistische Bewegungen besonders stark, wann schaffen…

Einfache Antworten auf schwierige Fragen? - Populismus gestern und heute
merken
Georgios Chatzoudis | 19.04.2018 | 1112 Aufrufe | 1 | Interviews

"Glaubwürdigkeit ist ein fragiles Gut"

Interview mit Siegfried Weischenberg zur Berichterstattung über den Syrienkrieg

Der Syrienkrieg ist in erster Linie eine unermessliche Tragödie für die betroffene Bevölkerung: Seit Jahren tobt in ihrem Land ein Krieg, der Tausende Opfer fordert, Einwohner zu Flüchtlingen macht…

"Glaubwürdigkeit ist ein fragiles Gut"
merken
Lene Schwerdtfeger | 07.02.2019 | 417 Aufrufe | 1 | Veranstaltungen

Der überforderte Frieden. Versailles und die Welt (1918-1923)

19.02.2019 | Köln | Fritz Thyssen Stiftung, Apostelnkloster 13-15, 19:00 Uhr

Wie kamen Menschen, Gesellschaften und Staaten 1918 aus dem Krieg? Was für Vorstellungen verbanden sie mit dem Frieden und dem Versprechen einer neuen Ordnung? Wie verändert sich unser Verständnis…

Der überforderte Frieden. Versailles und die Welt (1918-1923)