Registrieren
Aktuell kommentierte Beiträge
merken
Georgios Chatzoudis | 08.08.2011 | 8569 Aufrufe | 6 | Interviews

"Ich betrachte mich nicht als Blogger"

Interview mit Prof. Dr. Uwe Walter

Dr. Klaus Graf | 08.08.2011 | 14:49 Uhr
Was für ein Reaktionär!

http://archiv.twoday.net/stories/38736940/

Wieso wird nicht mal ein wirklicher Wissenschaftsblogger interviewt?
merken
Lenore Hinkel | 13.06.2011 | 1247 Aufrufe | 4 | Artikel

Wer kennt die Bedeutung von "Judaische Lazari" (aus dem Russischen: юдчшки Лазари) im Zusammenhang mit den Verfolgungen/ Repressionen während der Stalinzeit in Russland?

M.A. Lenore Hinkel | 27.07.2011 | 12:19 Uhr
Liebe Frau Steller,

vielen herzlichen Dank für Ihren Eintrag. Das war genau der Hinweis, den ich gebraucht habe. Es gibt in den Gedichten dieses Kriegsgefangenen noch eine weitere Stelle, über deren Bedeutung ich rätsel.

Одни лиш только Руские
Как бедный Казиирь
Все знают, что дороги нам
Открты лиш в Сибирь

Thematisch geht es um seine Angst nach Ende des Krieges in die Sowjetunion zurückzukehren, da ihm der Vorwurf der Kollaboration mit dem Feind droht. Den Namen Kaziir oder vielleicht soll es auch Kazimir heißen, weiß ich allerdings in diesem Zusammenhang nicht zu interpretieren. Vielleicht haben Sie auch hier einen Tipp für mich?

Mit den besten Grüßen aus Frankfurt
Lenore Hinkel

merken
Lenore Hinkel | 13.06.2011 | 1183 Aufrufe | 1 | Artikel

Nervenklinik Niederrad (Frankfurt am Main) - Lager für Displaced Persons? - Wer weiß etwas dazu?

F. Bonse | 26.07.2011 | 09:43 Uhr
Hallo Frau Hinkel,
das passt nicht direkt zu Ihrer Suche, aber vielleicht ist folgender Link für Sie ja auch interessant:
http://lernen-aus-der-geschichte.de/Teilnehmen-und-Vernetzen/Tipp/9688
VG, F. Bonse
merken
Lenore Hinkel | 13.06.2011 | 1247 Aufrufe | 4 | Artikel

Wer kennt die Bedeutung von "Judaische Lazari" (aus dem Russischen: юдчшки Лазари) im Zusammenhang mit den Verfolgungen/ Repressionen während der Stalinzeit in Russland?

Dr. Lea-Katharina Steller | 08.07.2011 | 01:35 Uhr
Lasar Moissejewitsch Kaganowitsch (Каганович Лазар Мойсейович)
merken
Georgios Chatzoudis | 04.07.2011 | 3449 Aufrufe | 1 | Vorträge

Social Media in der Wissenschaft
Erfahrungen im Umgang mit den Neuen Medien

Wenke Richter | 07.07.2011 | 10:15 Uhr
Danke für die Videopräsentation. Ich freue mich, daß mein Interview mit Bertram Triebel an so einer prominenten Stelle gezeigt wurde. Es ehrt mich.
merken
Dr. rer. nat. André Karliczek | 29.03.2011 | 2122 Aufrufe | 1 | Veranstaltungen

Erkenntniswert Farbe

07.07.2011 – 08.07.2011 | Berlin [Berlin-Brandenburgische Akademie der Wissenschaften | Einstein-Saal]

Dr. rer. nat. André Karliczek | 20.06.2011 | 11:14 Uhr
Für alle Interessierten, das Programm zur Tagung ist jetzt online:
http://www.bbaw.de/veranstaltungen/2011/juli/farbe

Beste Grüße!

ak
merken
M.A. Matthias Goll | 29.03.2011 | 7073 Aufrufe | 18 | Reportagen

Vorstellung meines Dissertationsvorhabens:
Interdisziplinäre Forschungen zur spätmittelalterlichen Plattnerkunst in Mitteleuropa zwischen 1350 und 1500

Jens Boerner | 20.05.2011 | 16:44 Uhr
Hi Maze,

Famos. Freue mich schon sehr darauf, und ich finde diese Fortschritts-Filme sehr schön. Hoffe auch, der frühe Teil kommt nicht zu kurz :)
merken
M.A. Matthias Goll | 29.03.2011 | 7073 Aufrufe | 18 | Reportagen

Vorstellung meines Dissertationsvorhabens:
Interdisziplinäre Forschungen zur spätmittelalterlichen Plattnerkunst in Mitteleuropa zwischen 1350 und 1500

Rüdiger Mörmann | 17.05.2011 | 13:06 Uhr
Und ein Hallo von mir, Maze!

Nun bin ich auf einen dritten Teil auch mehr als gespannt, allerdings letztendlich ist das von Dir hier präsentierte sicher nur ein kleiner Teil allen Videomaterials.
Also bleib nicht nur am Geschriebenen dran, sondern auch an kommenden bewegten Bildern!

Schönen Gruß vom
Rüdiger
merken
Georgios Chatzoudis | 10.05.2011 | 4540 Aufrufe | 1 | Interviews

"Pakistan und die USA bleiben aufeinander angewiesen" – Pakistan nach der Tötung bin Ladens

Interview mit Dr. Thomas K. Gugler

Dr. Bernd Schaldach | 10.05.2011 | 19:22 Uhr
Dank und Kompliment an lisa und Dr. Gugler für kompetente und ausführliche Informationen. Erleichtert bin ich natürlich nicht über die ausgeleuchtete Situation, aber darüber, dass es offenbar doch Fachleute und Medien wie die lisa gibt, die schnell und sachlich zu wichtigen aktuellen Fragen Antworten geben können. Ich werde es weitersagen.
b.s.
merken
Georgios Chatzoudis | 19.02.2010 | 900 Aufrufe | 3 | Artikel

Ost-Relikte im Westen

Georgios Chatzoudis | 10.05.2011 | 09:38 Uhr
Sehr geehrter Herr Dr. Dittrich,
vielen Dank für Ihren Kommentar. Sie liegen natürlich richtig damit, dass es sich hierbei eher um ein Potpourri aus Bekanntem und oft Wiederholtem handelt. Zweck war eine kurze und prägnante Zusammenstellung von Gewohnheiten und Institutionen aus der DDR, die auch Eingang in den Westen gefunden haben. Gerne komme ich aber auf Ihre Beobachtung zurück, dass die Spuren der Teilung noch klar wahrnehmbar seien. Könnten Sie das ein wenig ausführen? An einer Diskussion darüber, wäre ich sehr interessiert.
Mit freundlichen Grüßen, Georgios Chatzoudis
merken
Georgios Chatzoudis | 19.02.2010 | 900 Aufrufe | 3 | Artikel

Ost-Relikte im Westen

Dr. phil. Klaus Dittrich | 09.05.2011 | 22:05 Uhr
Schade, dass im Beitrag nur Artefakte beleuchtet werden.
Denn im Bewusstsein (Ost wie West) sind die Spuren der Teilung noch klar wahrnehmbar. Nur muss man sich dafür in die "Provinz" begeben. Und sicher sind Differenzierungen hinsichtlich Alters- und Bildungsstruktur angebracht. Was meine Kernaussage aber nicht dementiert.
merken
Georgios Chatzoudis | 06.05.2011 | 3976 Aufrufe | 2 | Umfragen

Die Geschichte vom Tod Osama bin Ladens - wahr, wahrscheinlich oder gelogen?

Ferdinand Bonse | 09.05.2011 | 10:27 Uhr
Verschwörungstheorie hin oder her. Für mich stellt sich eine ganz andere Frage: Warum sollte man den Amerikanern im Zusammenhang mit dem Krieg gegen den Terrorismus nach dem peinlichen und unverschämten Auftritt des damaligen Außenministers Colin Powell vor den Vereinten Nationen überhaupt noch etwas glauben? Die Amerikaner sind es selbst schuld, dass sie ihre Glaubwürdigkeit los sind. Gruß, FB
merken
Georgios Chatzoudis | 06.05.2011 | 3976 Aufrufe | 2 | Umfragen

Die Geschichte vom Tod Osama bin Ladens - wahr, wahrscheinlich oder gelogen?

Dr. Bernd Schaldach | 07.05.2011 | 18:48 Uhr
Mit meiner Abstimmung für den zweiten Vorschlag befinde ich mich ja mitten im Mainstream. Aber eine gewisse zynische Lust an Verschwörungstheorien möchte ich nicht verheimlichen: Die Verschwörungstheorie, Bin Ladin sein schon lange tot, wird ja jetzt von der Anerkennung der Tötung durch Al Kaida scheinbar widerlegt. Als hartgeottener Verschwörer würde ich aber behaupten, dass Al Kaida schnell noch auf den Zug aufspringt, um sich den bislang verheimlichten Toten wenigstens noch als Märtyrer zu sichern. Ich bin schon gespannt, wann diese Version auf den Markt kommt. Bitte geheim halten.
merken
Uwe Protsch | 23.03.2011 | 2876 Aufrufe | 3 | Artikel

Frauen als Häftlinge in Arbeitserziehungslagern (Bitte um Auskunft)

Renate Ullrich | 01.05.2011 | 22:56 Uhr
Hallo Herr Protsch, diese Seite bei LAGIS ist vermutlich bekannt.
Heddernheim, Außenlager KZ-Hinzert, ehemaliges AEL Heddernheim
Heddernheim, Gemeinde Frankfurt am Main, Stadt Frankfurt am Main
zwischen Zeilweg und Oberschelder Weg. Gruß R. Ullrich

http://www.lagis-hessen.de/de/subjects/gsrec/current/3/sn/nstopo?q=Heddernheim
merken
Georgios Chatzoudis | 30.04.2011 | 4439 Aufrufe | 1 | Interviews

"Das Internet ist ein wissenschaftliches Werkzeug"

Interview mit Dr. Anna Schreurs, Carsten Blüm und Thorsten Wübbena

Thomas Riepe | 01.05.2011 | 11:07 Uhr
Als interessiertem Laien würde ich mir der Mathematik (ist übrigens auch eine Geisteswissenschaft, nicht wahr?) und Physik analoge Formen, im Internet interaktiv präsent zu sein, wünschen. Also beispielsweise Äquivalente der sehr erfolgreichen (und anerkannten) preprintserver des arxiv, inhaltlich hochwertige Diskussionsforen wie mathoverflow und Vortragssammlungen wie diffusion.ens.fr . Als ausserordentlich wichtige und häufig genutzte Ergänzung dienen noch die oft mit ausgiebigen Artikelsammlungen versehenen persönlichen Webseiten einzelner Wissenschaftler (auf deren Arbeiten man oft erst über obige Angebote aufmerksam wird) und Konferenzwebseiten bzw. in kurzen Fristen aktualisierte Sammlungen solcher (etwa: http://math.stanford.edu/~vakil/conferences.html ).

Wie sich so etwas auch in den (kommunikativ, also auch intellektuell... ?) trägeren Geisteswissenschaften anstoßen liesse? Beispielsweise durch das Einrichten von preprintservern mit einem deutlichen Druck, Vorabversionen von Publikationen oder Vortägen/Vorlesungen dort hineinzustellen, durch das Verschieben von relevanten Informations- und Kommunikationsvorgängen bei Konferenzen u. dergl. in offene Onlinebereiche? Vor allem wäre es sicher nützlich, die enge Verknüpfung von Kommunikationsweisen (und -umständlichkeiten!) mit einer allgemeinen geistigen (Un)bewegichkeit ins Bewußtsein zu rufen, dadurch dann - in Analogie zu den vielgenannten "Scheren in den Köpfen" - geeignete Sensibilitäten in den Köpfen hervorzurufen und zu stabilisieren. Gibt es historische Anknüpfungspunkte, z.B. vergangene Bildungs- und Aufklärungskonzepte, die vielleicht am Anfang der Geisteswissenschaften eine Rolle spielten?
merken
M.A. Matthias Goll | 29.03.2011 | 7073 Aufrufe | 18 | Reportagen

Vorstellung meines Dissertationsvorhabens:
Interdisziplinäre Forschungen zur spätmittelalterlichen Plattnerkunst in Mitteleuropa zwischen 1350 und 1500

Sabine Benning | 25.04.2011 | 15:39 Uhr
Hallo Maze,

so wünsche ich mir eine wissenschaftliche Arbeit!
Die Datenbank ist zweifelsohne ein arbeitsintensives, aber mit Sicherheit lohnendes Projekt!

Weiter so, viel Glück und Erfolg!

Grüße von
Sabine
merken
M.A. Matthias Goll | 29.03.2011 | 7073 Aufrufe | 18 | Reportagen

Vorstellung meines Dissertationsvorhabens:
Interdisziplinäre Forschungen zur spätmittelalterlichen Plattnerkunst in Mitteleuropa zwischen 1350 und 1500

sarah erhardt | 19.04.2011 | 19:28 Uhr
hallo maze,
kann mich den vorherigen einträgen nur anschließen: sehr professionell gemacht und verständlich.
wünsche dir weiterhin viel erfolg und bis im juli in bretten.

gruß, sarah
merken
Dr. Mara Zatti | 25.02.2011 | 6455 Aufrufe | 2 | Interviews

Die Bergung der Grabkammer an der Heuneburg

Ein Interview mit Dr. Dirk Krausse

Thomas Schillinger | 18.04.2011 | 12:28 Uhr
merken
M.A. Matthias Goll | 29.03.2011 | 7073 Aufrufe | 18 | Reportagen

Vorstellung meines Dissertationsvorhabens:
Interdisziplinäre Forschungen zur spätmittelalterlichen Plattnerkunst in Mitteleuropa zwischen 1350 und 1500

Daniela Zenuni | 15.04.2011 | 09:46 Uhr
Hallo Matthias!

I am very impressed from this video. It explains the things in a simple but professional way.
It is well structured and it makes the whole process easy to follow and undesrtand.

Go on with the great work!

Greeting from Basel
Daniela
merken
Dr. Gunther Schendel | 29.11.2010 | 2334 Aufrufe | 4 | Veranstaltungen

"Die Mission ist weiblich" - Missionarinnen, Missionarsfrauen, Missionsfreundinnen,
Bibelfrauen in den ersten beiden
Generationen der Hermannsburger Mission

19.11.2010 – 20.11.2010 | Hermannsburg, Missionsseminar des Ev.luth. Missionswerks in Niedersachsen

Dr. Gunther Schendel | 06.04.2011 | 23:15 Uhr
Sehr geehrte Frau Lauck-Oelze,

meine prinzipielle Frage wäre, ob Ihre Urgroßmutter katholisch war. Dann wäre es evtl. denkbar, dass sie zu einer Gruppe wie den „Katechetischen Missionarinnen der Unbefleckten Jungfrau Maria" gehört hat bzw. sich in deren Umfeld bewegte (die genannten Missionarinnen reisten allerdings erst 1889 nach Indien aus).

Auch auf evangelischer Seite gab es eine Frauenmission in Indien (z. B. von der Hermannsburger Mission oder von der Basler Mission, die in auch in Süddeutschland sehr große Unterstützung fand).

Motivrahmen war in jedem Fall die große Missionsbegeisterung im 19. Jh., daneben vielleicht auch Abenteuerlust und die Freude am Exotischen als Motiv.

Das sind nur einige denkbare Suchrichtungen. Genauere Vermutungen lassen sich anstellen, wenn man Genaueres über Ihre Urgroßmutter weiß.

MIt besten Grüßen nach Baden-Baden:

Ihr Gunther Schendel