Registrieren
merken
Georgios Chatzoudis | 10.05.2020 | 1934 Aufrufe | 14 | Ankündigungen

Erklärung der L.I.S.A.Redaktion

In eigener Sache

Georgios Chatzoudis | 17.06.2020 | 09:57 Uhr
Sehr geehrte*r O. Ingmar,

ich freue mich, in Ihnen eine*n treue*n und genaue*n Beobachter*in unseres Portals zu haben. Was Ihre Frage betrifft, möchte ich Sie um etwas Geduld bitten.

Mit freundlichen Grüßen
Georgios Chatzoudis
merken
Georgios Chatzoudis | 10.05.2020 | 1934 Aufrufe | 14 | Ankündigungen

Erklärung der L.I.S.A.Redaktion

In eigener Sache

Georgios Chatzoudis | 10.05.2020 | 16:53 Uhr
Lieber Herr Weidner,

haben Sie vielen Dank für Ihren Kommentar und Ihre Anregungen. Ich denke auch, dass das Thema "Political Correctness" nicht unter den Teppich gekehrt werden sollte. Auch und gerade nicht in einem Wissenschaftsportal wie L.I.S.A., das sich unter anderem als eine Plattform versteht, die zu fruchtbaren Debatten beitragen möchte und dazu Stimmen aus der Wissenschaft einholt. Ich gebe Ihnen recht, dass dieses Thema für ein schriftliches Interview offenbar nicht geeignet ist, gerade weil es so polarisiert. Wir werden versuchen, das Thema weiterzuverfolgen und in einem anderen Format zu diskutieren. Möglicherweise kann in Zeiten von Corona und den Kontakteinschränkungen ein Chat ein Forum sein. Wir halten Sie und alle anderen, die sich für dieses Thema interessieren, gerne auf dem Laufenden.

Viele Grüße
Georgios Chatzoudis
merken
Georgios Chatzoudis | 08.04.2020 | 1150 Aufrufe | 2 | Interviews

7. April 2020 | Coronakrise: Ist Deutschland ein Vorbild?

LogBuch "Corona, geisteswissenschaftlich betrachtet". Eine Gesprächsrunde mit Jürgen Zimmerer und Georgios Chatzoudis

Georgios Chatzoudis | 14.04.2020 | 11:05 Uhr
Sehr geehrter Herr Katterfeld,

vielen Dank für Ihren Kommentar, den ich an Frau Villa Braslavsky und die Runde insgesamt weitergeleitet habe.

Mit freundlichen Grüßen
Georgios Chatzoudis
merken
Georgios Chatzoudis | 10.04.2020 | 1321 Aufrufe | 2 | Interviews

9. April 2020 | Coronakrise: Auch eine Klassenfrage?

LogBuch "Corona, geisteswissenschaftlich betrachtet". Eine Gesprächsrunde mit Jürgen Zimmerer und Georgios Chatzoudis

Georgios Chatzoudis | 12.04.2020 | 17:32 Uhr
Sehr geehrter Herr Katterfeld,

haben Sie vielen Dank für Ihren Kommentar, die kritischen Anmerkungen und nicht zuletzt für Ihren Zuspruch. Wir werden gerne versuchen, Ihre Punkte in eine der nächsten Diskussionen zur Sprache zu bringen.

Mit freundlichen Grüßen
Georgios Chatzoudis
merken
Georgios Chatzoudis | 28.03.2020 | 1106 Aufrufe | 2 | Interviews

27. März 2020 | Coronakrise: Eine Überraschung?

LogBuch "Corona, geisteswissenschaftlich betrachtet". Eine Gesprächsrunde mit Jürgen Zimmerer und Georgios Chatzoudis

Georgios Chatzoudis | 30.03.2020 | 13:14 Uhr
Sehr geehrte(r) Herr oder Frau Gunst,

ich bedauere es, dass unsere CoronaLogBuch bei Ihnen Wut ausgelöst hat. Das war und ist zu keiner Zeit unsere Absicht. Unser Anliegen ist es vielmehr, über die kurz- und möglichen langfristigen gesellschaftlichen Folgen der gegenwärtigen Coronakrise nachzudenken und uns darüber auszutauschen. Im besten Fall bringen wir unsere Leserinnen und Leser dazu, diese Gedanken mit ihren eigenen abzugleichen und so zum Weiterdenken anzuregen. Ich hoffe da auf Ihr Verständnis.

Mit freundlichen Grüßen
Georgios Chatzoudis
merken
Georgios Chatzoudis | 27.03.2020 | 2039 Aufrufe | 10 | Interviews

26. März 2020 | Coronakrise: Eine Epochenwende?

LogBuch "Corona, geisteswissenschaftlich betrachtet". Eine Gesprächsrunde mit Jürgen Zimmerer und Georgios Chatzoudis

Georgios Chatzoudis | 29.03.2020 | 21:10 Uhr
Vielen Dank, Herr Lange, für Ihre freundlichen Zeilen.

Alles Gute für Sie und ich würde mich freuen, Sie schauten noch mal vorbei.

Georgios Chatzoudis
merken
Georgios Chatzoudis | 29.03.2020 | 954 Aufrufe | 2 | Interviews

28. März 2020 | Coronakrise: Ein Leben im "social distancing"-Modus?

LogBuch "Corona, geisteswissenschaftlich betrachtet". Eine Gesprächsrunde mit Jürgen Zimmerer und Georgios Chatzoudis

Georgios Chatzoudis | 29.03.2020 | 18:47 Uhr
Sehr geehrter Herr Jensen,

haben Sie vielen Dank für Ihr Interesse an unserem LogBuch und Ihren aufmunternden Zuspruch. Danke auch für die zwei interessanten Verweise - es ist schon spannend, in welche Richtungen im Zusammenhang mit "social distancing" derzeit gedacht wird. Das mit der Architektur ist ein bemerkenswerter Gedanke. Mehr individueller Raumanspruch in Zeiten, in denen Wohn- und Lebensräume eher schrumpfen? Stichworte Mieten und Migration. Ein anderer Gedanke kam mir noch: Erinnern Sie sich noch an "Armlänge Abstand" im Zusammenhang mit der Kölner Silvesternacht? Ein Vorläufer der nun eingeübten Praxis "social distancing"? Möglicherweise passt dazu die Bemerkung von Mahret Kupka, die ja zum Ende des Protokolls zurecht zu bedenken gibt, dass Öffentlichkeit und Nähe inzwischen auch als etwas Bedrohliches wahrgenommen werden.

Ich würde mich freuen, weiter mit Ihnen als kommentierenden Leser rechnen zu dürfen.

Viele Grüße
Georgios Chatzoudis
merken
Georgios Chatzoudis | 27.03.2020 | 2039 Aufrufe | 10 | Interviews

26. März 2020 | Coronakrise: Eine Epochenwende?

LogBuch "Corona, geisteswissenschaftlich betrachtet". Eine Gesprächsrunde mit Jürgen Zimmerer und Georgios Chatzoudis

Georgios Chatzoudis | 29.03.2020 | 00:10 Uhr
Sehr geehrter Herr Lange,

auch wenn Ihr Kommentar zu unserem LogBuch sehr kritisch ausgefallen ist, danke ich Ihnen, dass Sie sich mit unserem Chat-Format beschäftigt haben. Und tatsächlich ist es nicht mehr als ein Chat, bei dem Geisteswissenschaftler Gedanken zur Coronakrise austauschen, Fragen stellen und das Geschehen kritisch beäugen. Mehr kann es nicht sein, schon gar keine Handlungsanweisungen liefern. Wir tun letzlich das, was zurzeit die meisten tun: Wir beobachten die Ereignisse, in dem Bewusstsein, dass wir alle vor so einer Situation noch nicht standen und daher guter Rat teuer ist. So gesehen ist unser Gespräch nicht mehr als ein freier Gedankenaustausch von Menschen mit Geisteswissenschaftshintergrund, bei dem wir eventuell den einen oder anderen Punkt ansprechen, der im allgemeinen Mediengemurmel noch nicht oder kaum zur Sprache gekommen ist.

Mit Blick auf unsere nächste Chat-Runde werde ich Ihre Kritik gerne zur Diskussion stellen. In einem der nächsten Protokolle könnten Sie, wenn Sie mögen, die Reaktionen darauf nachlesen.

Mit freundlichen Grüßen
Georgios Chatzoudis
merken
Georgios Chatzoudis | 27.03.2020 | 2039 Aufrufe | 10 | Interviews

26. März 2020 | Coronakrise: Eine Epochenwende?

LogBuch "Corona, geisteswissenschaftlich betrachtet". Eine Gesprächsrunde mit Jürgen Zimmerer und Georgios Chatzoudis

Georgios Chatzoudis | 27.03.2020 | 23:37 Uhr
Sehr geehrter Herr Quencher, vielleicht lohnt die Überwindung ja mal. Wir haben hier eine sehr interessante Debatte - bald eventuell von seriellem Charakter. Mit freundlichen Grüßen, Georgios Chatzoudis
merken
Georgios Chatzoudis | 27.03.2020 | 2039 Aufrufe | 10 | Interviews

26. März 2020 | Coronakrise: Eine Epochenwende?

LogBuch "Corona, geisteswissenschaftlich betrachtet". Eine Gesprächsrunde mit Jürgen Zimmerer und Georgios Chatzoudis

Georgios Chatzoudis | 27.03.2020 | 13:30 Uhr
Sehr geehrter Herr Quencher, es sind doch nur sehr wenige Gendersternchen und im Chat wird das Thema "Sprachgendern" sogar einmal kurz angeschnitten - heiter und gelassen. Wir fühlen uns im Übrigen in einem persönlichen Chat nicht dazu berechtigt, die präferierte Kommunikationsform unserer Gäste zu sanktionieren. Ich hoffe da auf Ihr Verständnis. Mit freundlichen Grüßen, Georgios Chatzoudis
merken
Georgios Chatzoudis | 27.03.2020 | 2039 Aufrufe | 10 | Interviews

26. März 2020 | Coronakrise: Eine Epochenwende?

LogBuch "Corona, geisteswissenschaftlich betrachtet". Eine Gesprächsrunde mit Jürgen Zimmerer und Georgios Chatzoudis

Georgios Chatzoudis | 27.03.2020 | 12:47 Uhr
Sehr geehrter Herr Meinhof, vielen Dank für Ihren Kommentar und Ihre Frage, die wir heute Abend in unserer zweiten Runde aufnehmen werden. Wir werden unsere Gäste bitten, diesen Aspekt noch einmal zu präzisieren bzw. näher darauf einzugehen. Morgen können Sie unser Protokoll dazu nachlesen. Viele Grüße, Georgios Chatzoudis
merken
Georgios Chatzoudis | 27.10.2017 | 7031 Aufrufe | 57 | Vorträge

Schuld und Schulden: Hypotheken der deutschen Besatzungsherrschaft in Griechenland und Europa

Vortrag von Karl Heinz Roth im NS-Dokumentationszentrum der Stadt Köln

Georgios Chatzoudis | 19.03.2020 | 13:32 Uhr
Sehr geehrte Damen und Herren,

da ich im letzten Kommentar namentlich angesprochen wurde, möchte ich mich als verantwortlicher Redaktionsleiter gerne kurz zum Beitrag sowie zu den Kommentaren äußern.

Zunächst ein wenig Statistisches: Der Videovortrag des Historikers Dr. Roth wurde bislang mehr als 6.000 Mal aufgerufen und 55 Mal kommentiert. Damit zählt der Beitrag zu den Videos, die häufiger aufgerufen werden. Herausragender ist vielmehr die Zahl der Kommentare - nur wenige Beiträge wurden häufiger kommentiert, kein anderer so kontrovers wie dieser.

Dass der Vortrag Dr. Roths in einigen Kommentaren sehr scharf kritisiert wird, hat mich überrascht, halte ich aber im Sinne einer demokratisch verfassten Öffentlichkeit für legitim. Ich denke, dass es Ausweis eines funktionierenden und pluralen öffentlichen Diskurses ist, andere Meinungen bzw. Meinungen, die der eigenen sogar diametral entgegenstehen, gewähren zu lassen und diese auszuhalten, sofern die Meinung nicht die Standards einer demokratisch verfassten Zivilgesellschaft bewusst und gezielt unterläuft.

In diesem Sinne halte ich es für völlig vertretbar, den Vortrag Dr. Roths in unserem Wissenschaftsportal veröffentlicht zu haben, womit ich nicht gesagt haben will, er würde lediglich die minimalsten Standards eines demokratischen Diskurses erfüllen. Dr. Roths Vortrag ist ein wissenschaftlichen Ansprüchen vollauf genügender Beitrag. Über seine Schlussfolgerungen kann man sicherlich geteilter Meinung sein, so wie über die anderer auch. Das große Interesse am Beitrag - mehr als 6.000 Aufrufe bei 55 Kommentaren - ist da nur ein guter Grund mehr, den Vortrag veröffentlicht zu haben.

Mit freundlichen Grüßen
Georgios Chatzoudis
merken
Georgios Chatzoudis | 13.01.2020 | 1774 Aufrufe | 4 | Interviews

Geschichte in nervösen Zeiten

Zu Gast bei L.I.S.A.spezial mit Jörn Rüsen

Georgios Chatzoudis | 14.01.2020 | 17:47 Uhr
Sehr geehrter Herr Dr. Klüners,
vielen Dank für den Hinweis. Gerne können wir Ihr Buch bei einer nächsten Gelegenheit besprechen.
Viele Grüße!
merken
Dr. Birte Ruhardt | 17.08.2013 | 17437 Aufrufe | 4 | Interviews

Die psychiatrische Einweisungspraxis in Nationalsozialismus, DDR und BRD (1941-1963)

Interview mit Stefanie Coché zur Geschichte der Psychiatrie in Deutschland

Georgios Chatzoudis | 11.12.2019 | 14:55 Uhr
Sehr geehrte Frau Schmidt,

vielen Dank für Ihren Kommentar. Es freut uns, dass Ihnen das Interview zusagt. Allerdings können wir nicht auf Ihre Tweets eingehen, da diese öffentlich nicht sichtbar sind. Dafür gibt es sicherlich gute Gründe - wir wollten nur erläuteren, warum wir nicht darauf eingehen können.

Mit freundlichen Grüßen
Georgios Chatzoudis
merken
Georgios Chatzoudis | 09.12.2019 | 1268 Aufrufe | 3 | Diskussionen

Aufklärung in postumen Zeiten

L.I.S.A.Bücherkeller mit Ulrike Guérot (Folge 1)

Georgios Chatzoudis | 11.12.2019 | 10:23 Uhr
Sehr geehrter Herr Quencher,

haben Sie vielen Dank für Ihren Kommentar, der sicherlich einen nicht unerheblichen Punkt in unserem neuen Experiment anspricht. Tatsächlich geht die Raumwahl auf praktische Erwägungen zurück. Das Stiftungshaus ist räumlich ausgelastet und über einen bespielbaren Dachboden verfügen wir leider nicht. Aber das ist nicht der alleinige Punkt. Uns geht es darum, Bücher, die öffentlich nicht besonders viel Beachtung gefunden haben, weil sie - obwohl allgemein zugänglich - doch im Verborgenen geblieben sind, herauszukramen und ein wenig ins Licht zu rücken. Und hier treffen wir uns vielleicht, wenn Sie schreiben "doch dann will ich es ans Licht holen, zeigen, was ich dort gefunden habe".

Unabhängig von unseren Überlegungen sind wir aber für jede Rückmeldung sehr dankbar und nehmen gerne Kritik und Anregungen auf, auch um in unserem Experiment Nachjustierungen vorzunehmen. Insofern, vielen Dank für Ihren Kommentar!

Mit freundlichen Grüßen
Georgios Chatzoudis

P.S. Von Umberto Eco wird berichtet, dass er sich in seinen jungen Jahren im Bücherkeller seines Großvaters Werke von Jules Vernes, Charles Darwin und Marco Polo angeeignet haben soll.
merken
Georgios Chatzoudis | 26.07.2019 | 709 Aufrufe | 2 | Diskussionen

Podiumsdiskussion | Planetarischer Klimawandel und anthropologische Naturgeschichte

Internationale Konferenz | Alexander von Humboldt: Die ganze Welt, der ganze Mensch (Berlin, 5.-7. Juni 2019)

Georgios Chatzoudis | 23.11.2019 | 12:39 Uhr
Sehr geehrter Herr Steinmetz,
zensieren werden wir Ihren Kommentar nicht, nur Sie freundlich bitten, auf beleidigende Äußerungen zu verzichten und hier niemanden mit prononcierter Großschreibung "anzuschreien".
Vielen Dank für Ihr Verständnis und mit freundlichen Grüßen
Ihre L.I.S.A.Redaktion
merken
Judith Wonke | 02.11.2019 | 728 Aufrufe | 2 | Vorträge

Christopher Oestereich | Schule der Industrie statt Industriekooperation? Gestalterausbildung an Höheren Industriefachschulen

Georgios Chatzoudis | 04.11.2019 | 10:47 Uhr
Haben Sie vielen Dank für den Hinweis!
merken
L.I.S.A. Redaktion | 23.06.2019 | 11577 Aufrufe | 4 | Filmproduktionen der Gerda Henkel Stiftung

Invisible Berlin

Georgios Chatzoudis | 28.08.2019 | 19:30 Uhr
Sehr geehrter Herr Praus-Zacharias,
ich habe gerade auch das Video zum Test heruntergeladen - mobil über ein Smartphone. Das heruntergeladene Video ist bei mir intakt - nur ein Ton. Insofern bin ich gerade ratlos, wo bzw. was bei Ihnen genau die Ursache des Problems ist. Vielleicht versuchen Sie den Download noch einmal über ein alternatives Gerät.
Mit freundlichen Grüßen
Georgios Chatzoudis
merken
Georgios Chatzoudis | 26.08.2019 | 558 Aufrufe | 2 | Diskussionen

Natur, Tier und Essen im Anthropozän

Zug um Zug im EC 218 von Stuttgart nach Frankfurt am Main

Georgios Chatzoudis | 26.08.2019 | 13:58 Uhr
Sie haben natürlich vollkommen Recht. Wobei wir uns nicht einig sind:
laɡasnəʁi oder laɡanəʁi? Was meinen Sie?
merken
Georgios Chatzoudis | 18.03.2019 | 892 Aufrufe | 4 | Diskussionen

Denken in einer schlechten Welt mit Maria Stuart

Zug um Zug im IC 119 von Remagen nach Mainz

Georgios Chatzoudis | 20.03.2019 | 17:20 Uhr
Tut uns leid, dass der Ton so ist, wie er ist. Mit unseren Mitteln bekommen wir die Zuggeräusche leider nicht herausgefiltert. Was die Sprungmarken betrifft, nehmen wir diese Anregung gerne auf. Vielen Dank dafür sowie für das Feedback!