Registrieren
merken
Prof. Dr. Dr. h.c. Andreas Speer | 20.10.2018 | 484 Aufrufe | Artikel

Practice, Effervescence, Rhythm: Technologies of Categorization and the Legacy of the Durkheim School

Bericht zur internationale Konferenz an der Universität zu Köln, 11.–13. Mai 2017

Émile Durkheim und Marcel Mauss blickten wachsam von den Plakaten, die die internationale Konferenz Practice, Effervescence, Rhythm: Technologies of Categorization and the Legacy of the Durkheim…

Practice, Effervescence, Rhythm: Technologies of Categorization and the Legacy of the Durkheim School

merken
Prof. Dr. Dr. h.c. Andreas Speer | 06.01.2018 | 2087 Aufrufe | Artikel

Identität und Gemeinschaft durch „Kolá San Jon“ – musikethnologische Feldforschung in Kap Verde

Forschungsbericht von a.r.t.e.s.-Doktorand Martin Ringsmut

Von Mai bis August 2017 war ich in São Vicente, um meine durch „a.r.t.e.s. international – for all“ finanzierte Feldforschungsreise durchzuführen. Die Insel ist Teil der Republik Kap Verde und…

Identität und Gemeinschaft durch „Kolá San Jon“ – musikethnologische Feldforschung in Kap Verde

San Jon-Gruppe in Ribeira Bote

merken
Prof. Dr. Dr. h.c. Andreas Speer | 01.10.2016 | 1996 Aufrufe | Artikel

Die Erforschung translokaler Netzwerke, die Zucht arabischer Pferde und globale Standardisierungs- und Zertifizierungsdiskurse

Chistoph Lange, wissenschaftlicher Mitarbeiter im a.r.t.e.s. Research Lab, berichtet über seine ethnologische Feldforschung in Ägypten

Die Aufgabe war klar und das Ziel deutlich am Horizont zu erkennen. Dank eines DAAD-Stipendiums konnte ich mich von meiner Aufgabe als wissenschaftlicher Mitarbeiter in der Forschergruppe…

Die Erforschung translokaler Netzwerke, die Zucht arabischer Pferde und globale Standardisierungs- und Zertifizierungsdiskurse

Pferdevorführung bei Yahia Abd as-Sittar Tahawi in Aleiwa, Sharqiya.

merken
Prof. Dr. Dr. h.c. Andreas Speer | 10.09.2016 | 448 Aufrufe | Artikel

"Things in the back mirror...". Über Wechselwirkungen zwischen "Arten zu sehen" und Vorstellungen von Dingen

Prof. Dr. Hans Peter Hahn (Ethnologie, Universität Frankfurt am Main) zum a.r.t.e.s. forum 2015

Das a.r.t.e.s. forum ist die interdisziplinäre Jahrestagung der a.r.t.e.s. Graduate School, die Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aus dem In- und Ausland einlädt, aus ihrer jeweiligen…

"Things in the back mirror...". Über Wechselwirkungen zwischen "Arten zu sehen" und Vorstellungen von Dingen

Warnung der Perspektivverzerrung auf Seitenspiegeln in den USA

merken
M.A. Rimtautas Dapschauskas | 30.04.2015 | 4942 Aufrufe | 3 | Artikel

Der Ursprung von Ritualen aus archäologischer Sicht

Neue Funde – Neue Interpretationen

Die sozialen Interaktionsmuster des Menschen haben sich im Laufe der Evolution zu hoher Komplexität entwickelt. Ethisches Handeln auf der einen Seite, Lüge und Betrug auf der anderen, haben sehr…

Der Ursprung von Ritualen aus archäologischer Sicht

Rund um den Globus praktizieren Menschen Rituale, die einen beträchtlichen Aufwand erfordern. Bei den Hamar (Südwest-Äthiopien) zum Beispiel, müssen junge Männer im Initiationsritual „Sprung über die Rinder“ nach komplexen Vorbereitungen vier mal nackt über die Rücken mehrerer, aneinander gereihter Rinder laufen ohne abzustürzen, damit sie heiraten, Rinder besitzen und Kinder zeugen dürfen.