Registrieren
merken
Martin Zaune | 19.02.2015 | 1518 Aufrufe | Artikel

Audio: Eine politische Theologie der Erde

Vortrag der US-Theologin Prof. Dr. Catherine Keller am Exzellenzcluster "Religion und Politik" der Universität Münster - Ringvorlesung "Zukunftsvisionen zwischen Apokalypse und Utopie"

Das Konzept einer politischen Theologie der Erde hat die Theologin Prof. Dr. Catherine Keller von der US-amerikanischen Drew University in der Ringvorlesung "Zukunftsvisionen zwischen Apokalypse und Utopie" des Exzellenzclusters "Religion und Politik" der Universität Münster vorgestellt.

Prof. Dr. Catherine Keller (Foto: Exzellenzcluster "Religion und Politik"/Sarah Batelka)

Google Maps

Vortrag "Klima-Apokalypse, grüne Utopie: Auf dem Weg zu einer Politischen Theologie der Erde"

AUDIO

AUDIO

"Eine Klima-Apokalypse scheint sich im wahrsten Sinne des Wortes anzubahnen", sagte die Referentin in ihrem Vortrag am 21. Oktober 2014. "Im Wasser, im Boden und in der Atmosphäre sind Prozesse im Gange, die schwerwiegende Folgen für einen großen Teil der Menschheit und andere Lebewesen haben." Doch die Menschheit habe den Kontakt zur Erde verloren. Es herrsche eine „Angst vor der nicht-menschlichen Welt“. Diese "Öko-Phobie" zeige sich in der Leugnung des Klimawandels. In Anlehnung an den evangelischen Theologen Jürgen Moltmann plädierte die Wissenschaftlerin für eine "politische Theologie der Erde", die den Wechsel zu einer Politik der ökologischen Gerechtigkeit inspirieren könne.

Weitere Informationen zum Thema sowie ein Interview zur gesamten Vortragsreihe finden sich auf der Website des Exzellenzclusters "Religion und Politik".

In der Ringvorlesung "Zukunftsvisionen zwischen Apokalypse und Utopie", die das Habilitandenkolleg des Exzellenzclusters organisiert hatte, kamen Vertreter verschiedener Fächer zu Wort: Geschichts-, Rechts- und Politikwissenschaft, Germanistik, Philosophie, Archäologie, Ägyptologie und Kulturwissenschaft. Die Reihe widmete sich der Geschichte apokalyptischen und utopischen Denkens von der Antike bis heute und untersuchte, wie religiöse und politische Elemente in Zukunftsvisionen verwoben sind. Die Themen der Vorträge reichten von prophetischen Texten aus dem antiken Ägypten über Richard Wagners "Kunstwerk der Zukunft" bis zum utopischen Frauenbild spanischer Faschistinnen. Auch Kino-Erzählungen wie "Avatar" und "Cloud Atlas" wurden unter die Lupe genommen.

Der Hörfunk-Service auf der Website des Exzellenzclusters "Religion und Politik" bietet O-Töne über aktuelle Themen des Forschungsverbunds. Interessierte können sich Tonmitschnitte und Interviews anhören, Journalisten dienen sie zur Verwendung in Radiobeiträgen.

Copyright: Zentrum für WissenschaftskommunikationExzellenzcluster "Religion und Politik", Universität Münster

Kommentar erstellen

M6UGA9