Registrieren
merken
Georgios Chatzoudis | 05.09.2013 | 3562 Aufrufe | Artikel

Ars erotica oder scienta sexualis - von Aretinos "Courtisanendialogen" zu "50 Shades of Grey"

Vortrag von Prof. Dr. Carolin Fischer

Einer der bekanntesten Romane der zeitgenössischen erotischen Literatur ist E. L. James Bestseller aus dem Jahr 2012 "Fifty Shades of Grey". Schon über 70 Millionen Exemplare der Trilogie haben sich weltweit verkauft - und dass, obwohl Kritiker den ersten Band fast durchweg negativ rezensierten. Wie erklärt sich trotzdem dieser große Erfolg? Prof. Dr. Carolin Fischer, Professorin für Komparatistik an der Université de Pau et des Pays de L'Adour, erläutert in ihrem Vortrag, wie die britische Autorin E. L. James auf Muster aus der erotischen Literatur seit der italienischen Renaissance zurückgreift und gibt eine Antwort darauf, wie sich Motive der erotischen Literatur seit dem 16. Jahrhundert verändert haben.

Zoom

Fresco of couple in bed. Now the bride appears to be quite willing. A nude servant on the right looks to the side. Fresko from the right side of the right wall of cubiculum D in the Casa della Farnesina in Rome. Ca. 19 BC. Museo Nazionale Romano, Palazzo Massimo alle Terme, Inv. 1188.

Salon Sophie Charlotte 2013

Gut 2.000 Besucher kamen am 19. Januar in die Berlin-Brandenburgische Akademie der Wissenschaften am Gendarmenmarkt. Zu sehen, hören und erleben gab es mehr als fünfzig Lesungen, Podiumsdiskussionen, Gespräche und Vorträge von Wissenschaftlern, Schauspielern und Künstlern. Die L.I.S.A.Redaktion war dabei und hat eine Auswahl aus dem Programm auf Video aufzeichnen lassen.

Kommentar erstellen

H9ODE