Registrieren
merken
Elke Richter | 02.05.2011 | 791 Aufrufe | Veranstaltungen

Akademientag 2011
"Endet das europäische Zeitalter?"

20.06.2011 | Berlin, Jägerstr. 22-23, Berlin-Brandenburgische Akademie der Wissenschaften,

Der diesjährige Akademientag, die Gemeinschaftsveranstaltung der acht in der Akademienunion zusammengeschlossenen Wissenschaftsakademien, stellt die Frage: „Endet das europäische Zeitalter?“ und lädt Sie herzlich ein zu Vorträgen, Ausstellungen, Präsentationen und Workshops.

Europa hat über Jahrhunderte die Welt geprägt. Über die europäische Weltherrschaft, den Kolonialismus, denken wir inzwischen sehr kritisch. Die industrielle Revolution, der Kapitalismus, die moderne Wissenschaft haben von Europa aus ihren Siegeszug um die Welt angetreten. Die Aufklärung, die Demokratie, der Rechtsstaat waren nicht ganz so erfolgreich, haben als Leitbilder aber auch Weltgeltung. Das politische und wirtschaftliche Gewicht Europas nimmt immer stärker ab. Mit dem Aufstieg der asiatischen Staaten wird die Frage aufgeworfen, ob wir an der Schwelle eines „asiatischen Zeitalters“ stehen. Wohin entwickelt sich Europa und welche Rolle kann es in Politik, Wirtschaft, Umwelt und Kultur in einer globalisierten Welt spielen?  Diese und andere Fragen, die die Selbst- und Fremdwahrnehmung Europas im 21. Jahrhundert berühren, möchten wir bei unserem Akademientag beleuchten und vor allem auch gemeinsam mit Ihnen und Ihren Schülerinnen und Schülern diskutieren. Alle Referenten – namhafte Wissenschaftler verschiedener Disziplinen – stehen nach ihren Vorträgen gerne Rede und Antwort.
 
Programm
 
13:00 Begrüßung
Prof. Dr. Elke Lütjen-Drecoll, Präsidentin der Akademie der Wissenschaften und der Literatur Mainz, Prof. Dr. Hermann H. Hahn, Präsident der Heidelberger Akademie der Wissenschaften

Einführungsvortrag mit Diskussion
Prof. Dr. Wolfgang Reinhard, Universität Erfurt
Erben und Enterbte der europäischen Weltherrschaft

Vorträge mit Diskussion

Leibniz-Saal
14:00   Prof. Dr. Peter Graf Kielmansegg, Mannheim
Denkt die Welt europäisch? Das Beispiel Politik
 
15: 30  Prof. Dr. Jürgen Osterhammel, Universität Konstanz
Was war und ist „der Westen“?

16:30   Prof. Dr. Hans Joas, Universität Freiburg
Wandert das Christentum aus Europa aus?
 
Moderation: Prof. Dr. Christian Starck, Präsident der Akademie der Wissenschaften zu Göttingen

Einstein-Saal
14:00   Prof. Dr. Christoph Meinel, Universität Regensburg
Denkt die Welt europäisch? Das Beispiel Wissenschaft

15:30   Prof. Dr. Sigmar Wittig, KIT   - Karlsruher Institut für Technologie
Innovationskraft – Eine Herausforderung für Europa

16:00   Prof. Dr. Otmar Issing, Universität Frankfurt
Der Euro - Konkurrent zum Dollar im Weltwährungssystem?

Moderation: Prof. Dr. Dr. Hanns Hatt, Präsident der Nordrhein-Westfälischen Akademie der Wissenschaften und der Künste.
 
Darüber hinaus gewähren 13 Forschungsprojekte der Akademien, die sich mit dem kulturellen Erbe Europas beschäftigen, in Ausstellungen, Workshops und Multimediapräsentationen Einblicke in ihre Forschungsarbeit und laden mit Recherchestationen und Wissenschaftswerkstätten zum Mitmachen  und Entdecken ein. Gehen Sie auf Spurensuche und entdecken Sie die Spätantike auf den Fersen dreier geheimnisvoller Personen; erfahren Sie, wie Frieden in der Frühen Neuzeit geschlossen wurde, schlüpfen Sie in die Rolle eines „Editors“ und versuchen Sie, eine Handschrift Alexander von Humboldts zu entziffern oder lassen Sie sich in die Welt des europäischen Musiktheaters entführen. Es erwartet Sie noch vieles mehr - gehen Sie auf Entdeckungsreise!

Folgende Projekte präsentieren sich:

-   Reallexikon für Antike und Christentum
-   Mittellateinisches Wörterbuch
-   Regesta Imperii
-   Papsturkunden des frühen und hohen Mittelalters
-   Klöster als Innovationslabore
-   Averroes Latinus-Edition
-   Das säschsisch-magdeburgische Recht als kulturelles  Bindeglied zwischen den Rechtsordnungen Ost- und Mittel-europas
-   Acta Pacis Westphalicae
-   Leibniz-Edition Potsdam
-   Geschichte der Südwestdeutschen Hofmusik im 18. Jahrhundert
-   OPERA – Spektrum des europäischen Musiktheaters in Einzeleditionen
-   Alexander-von-Humboldt-Forschung
-   Nietzsche-Kommentar

Das ausführliche Programm finden Sie unter: http://www.akademienunion.de/_files/Broschueren/Programmbroschuere_AT_2011.pdf

Für Schulklassen und größere Gruppen ist eine Anmeldung erforderlich. Dort können Sie gerne auch Programmbroschüren bestellen:
 
Union der deutschen Akademien der Wissenschaften
Frau Elke Richter
Tel. 030 325 98 73 71, Fax 030 / 325 98 73 73, sekretariat@akademienunion-berlin.de

Zoom
PDF-Datei downloaden (2.47 MB)

Kommentar erstellen

BVLXIF