Registrieren

Dossier: Afrika in Geschichte und Gegenwart

angelegt am 03.08.2015 von Georgios Chatzoudis

In der öffentlichen Wahrnehmung wird der afrikanische Kontinent meist mit humanitären Katastrophen wie Armut, Hunger oder Krieg verbunden. Ein anderes vorherrschendes Afrikabild ist dagegen nach wie vor von kolonial geprägten und romantisierenden Vorstellungen geprägt: leere, weite Räume, eine urwüchsige Flora und wilde Fauna sowie traditionelle Naturvölker und Stämme. Dieses relativ einfache und einseitig vermittelte Bild aus europäischer Sicht entspricht nicht der Realität. Durch die in diesem Dossier gesammelten Beiträge werden verschiedene Aspekte Afrikas näher beleuchtet.

merken
L.I.S.A. Redaktion | 11.03.2015 | 1774 Aufrufe | Filmproduktionen der Gerda Henkel Stiftung

Rettung der Manuskripte aus Timbuktu

Episode 3: Wissenstransfer

Viele der geretteten Handschriften aus Timbuktu sind beschädigt, verunreinigt und nicht selten wurden ganze Seiten von Termiten zerstört. Nach einer ersten Reinigung werden die Dokumente…

Wissenstransfer
merken
Thomas Podranski | 09.03.2015 | 2739 Aufrufe | Vorträge

Die Kolonien im Ersten Weltkrieg – der Erste Weltkrieg in den Kolonien

Vortrag von Dr. Michael Pesek

Der Historiker Dr. Michael Pesek lenkt in seinem Vortrag den Blick auf die in der Forschung immer noch unterbetrachtete Rolle des afrikanischen Kriegsschauplatzs für den Verlauf und den Ausgang des…

Die Kolonien im Ersten Weltkrieg – der Erste Weltkrieg in den Kolonien
merken
L.I.S.A. Redaktion | 04.03.2015 | 1726 Aufrufe | Filmproduktionen der Gerda Henkel Stiftung

Rettung der Manuskripte aus Timbuktu

Episode 2: Erste Hilfe

Fast 1000 Kilometer trennen Timbuktu von der Hauptstadt Bamako im westafrikanischen Mali. Diese enorme Distanz umfasst zwei Klimazonen: In der Oasenstadt Timbuktu, dem ursprünglichen Lagerungsort…

Erste Hilfe
merken
L.I.S.A. Redaktion | 25.02.2015 | 5968 Aufrufe | Filmproduktionen der Gerda Henkel Stiftung

Rettung der Manuskripte aus Timbuktu

Episode 1: Reise ins Ungewisse

Vor etwa drei Jahren griffen Aufständische den Norden des westafrikanischen Staats Malis an und eroberten die Oasenstadt Timbuktu. Während der kriegerischen Auseinandersetzungen wurden nicht nur…

Reise ins Ungewisse
merken
Georgios Chatzoudis | 02.02.2015 | 1173 Aufrufe | Diskussionen

Augenzeugen, Übersetzer, Zeitzeugen: Afrika

Diskussionsreihe über deutsche Auslandskorrespondenten von den 1970er Jahren bis heute

Zwei Journalisten mit dem Themenschwerpunkt Afrika, aber zwei grundverschiedene Arbeitsweisen: Charlotte Wiedemann arbeitet als freie Autorin meist auf eigene Faust, ohne Team, ohne technischen…

Augenzeugen, Übersetzer, Zeitzeugen: Afrika
merken
L.I.S.A. Redaktion | 24.01.2015 | 20344 Aufrufe | Filmproduktionen der Gerda Henkel Stiftung

Rettung der Manuskripte aus Timbuktu

Reise ins Ungewisse

Projektleitung:
Dr. Abdel Kader Haïdara
Prof. Dr. Michael Friedrich
Ort:
Bamako
Info:

Das Forschungsprojekt
Die Stadt Timbuktu im westafrikanischen Mali war bereits im 12. Jahrhundert n. Chr. eine wichtige Handelsstadt und entwickelte sich spätestens seit dem 14. Jahrhundert als Knotenpunkt mehrerer wichtiger Handelsrouten zu einem für den gesamten afrikanischen Kontinent bedeutsamen Zentrum. Im 15. Jahrhundert wurde Timbuktu darüber hinaus zu einem namhaften Wissenschaftsstandort, der viele Gelehrte aus dem islamischen Maghreb und den südlich der Sahara gelegenen Regionen…

merken
Dr. Bernhard Gißibl | 21.11.2014 | 1876 Aufrufe | Diskussionen

Augenzeugen, Übersetzer, Zeitzeugen: Der Nahe Osten

Diskussionsreihe über deutsche Auslandskorrespondenten von den 1970er Jahren bis heute

Unser Wissen über tagesaktuelles Geschehen in anderen Regionen der Welt ist vor allem von der Berichterstattung von Auslandskorrespondenten geprägt. So auch unsere Einschätzungen der Ereignisse und…

Augenzeugen, Übersetzer, Zeitzeugen: Der Nahe Osten
merken
Georgios Chatzoudis | 28.10.2014 | 1538 Aufrufe | Interviews

Pest und Ebola - ein kulturgeschichtlicher Vergleich

Interview mit Jan Keupp vom Exzellenzcluster "Religion und Politik"

Beim Studium von mittelalterlichen Augenzeigenberichten über die Pest sind dem Mittelalter-Historiker Prof. Dr. Jan Keupp vom Exzellenzcluster "Religion und Politik" der Universität Münster…

Pest und Ebola - ein kulturgeschichtlicher Vergleich

Bildcollage zusammengestellt aus Bildern auf WikimediaCommons: Burying Plague Victims of Tournai; Nigerianische Ärzte üben das Anlegen der persön­lichen Schutz­ausrüstung (oben v.l.n.r.); Yersinia pestis - Erreger der Lungen- und Beulenpest; Ebola virus virion (unten v.l.n.r.)

merken
Dr. Birte Ruhardt | 07.10.2014 | 3720 Aufrufe | Interviews

Das Leben der Sklavenschiffsköche

Interview mit Melina Teubner über brasilianische Sklavenschiffsköche

Noch bis zum Ende des 19. Jahrhunderts war in Brasilien der Sklavenhandel erlaubt und auch nach dem Verbot war das Interesse an Sklaven immer noch groß. Die Historikerin Melina Teubner erforscht…

Das Leben der Sklavenschiffsköche

Köchinnen in den Häfen.
Jean-Baptiste Debret - Negras Vendedoras de Angu-1834-1839

merken
Can Tunc | 07.07.2014 | 2582 Aufrufe | Vorträge

„Europa in globaler Perspektive“ mit Ute Frevert und Andreas Eckert

Akademievorlesung des Jahresthemas 2013|14 „Zukunftsort: EUROPA“

Das Europa des 18. und 19. Jahrhunderts steht gemeinhin für einen Kontinent der Herausbildung der Nationen und der industriellen Moderne. Doch welche Teile der Geschichte verbirgt dieser Blick auf…

„Europa in globaler Perspektive“ mit Ute Frevert und Andreas Eckert

Kommentar erstellen

F1AV6C