Login

Registrieren
merken
Prof. Dr. Christine Moll-Murata | 18.05.2017 | 412 Aufrufe | Ankündigungen

50 Jahre Kulturrevolution: Die Rezeption in China und im Ausland

Workshop 2016 an der Ruhr-Universität Bochum | Fakultät für Ostasienwissenschaften

2016 jährte sich zum fünfzigsten Mal der Beginn der „Großen Proletarischen Kulturrevolution“, eines der einschneidendsten Ereignisse in der modernen chinesischen Geschichte. Die Kulturrevolution hat aber nicht nur die Entwicklung der Volkrepublik China nachhaltig beeinflusst. Sie hat internationale Auswirkungen gezeitigt, die erst in letzter Zeit in größerem Maßstab erforscht werden, nicht anders als die zum Teil noch immer tabuisierten Geschehnisse in China selbst. Auch die westdeutsche Protestbewegung der späten 60er Jahre hat unter dem Einfluss der Kulturrevolution gestanden.

Gegenstand der Tagung waren insbesondere die internationalen Wirkungen der Kulturrevolution, sowohl im ostasiatischen als auch im westlichen und namentlich im deutschen Raum. Bei der Veranstaltung wurde der Versuch unternommen, die nachträgliche theoretische Aufarbeitung der Kulturrevolution mit persönlichen Eindrücken und Erinnerungen zu verbinden.

Anschließend an den Workshop wurden von Studierenden drei Experteninterviews mit Nora Sausmikat, Felix Wemheuer und Daniel Leese geführt, die in Kürze hier bei L.I.S.A. in einer kleinen Reihe erscheinen werden. Der Beitrag von Heiner Roetz, „Erinnerung: 50 Jahre Kulturrevolution“ erscheint im Bochumer Jahrbuch zur Ostasienforschung, 39 (2016).

Google Maps

Programm

文化大革命
Workshop
50 Jahre Kulturrevolution: Die Rezeption in China und im Ausland
 
Donnerstag, 24.11.2016
 
13.30-13.35 Begrüßung (Christine Moll-Murata)
13.35-14.00 Einleitung (Heiner Roetz)
14.00-14.40 Das Erbe der Kulturrevolution: Vergangenheitspolitik und Strafjustiz nach dem Tod Mao Zedongs (Daniel Leese)
14.40-15.20 Rückblicke auf die Kulturrevolution zwischen Monumentalisierung und Korrektur der Erinnerung (Nora Sausmikat)
15.20-15.40 Pause
15.40-16.20 Die Kulturrevolution in der Inneren Mongolei (Christine Moll-Murata)
16.20-17.00 'Rebellion ist gerechtfertigt!': Studentenbewegung und Kulturrevolution in Japan 1968 (Till Knaudt)
17.00-17.20 Pause
17.20-18.00 Die Kulturrevolution und die neue Linke in Westeuropa (Felix Wemheuer)
 
Freitag, 25.11.2016
 
09.00-10.00 Interview mit Nora Sausmikat, Fragen: Nana Sippel
10.00-11.00 Interview mit Felix Wemheuer, Fragen: Clara Bußkamp
11.00-12.00 Interview mit Daniel Leese, Fragen: Felicia Nölle und Verena Klein

Programm als PDF (139.43 KB)

Kommentar erstellen

30V4WT