Login

Registrieren
merken
Dr. Elke Senne | 11.11.2018 | 206 Aufrufe | Veranstaltungen

100 Jahre Influenza – Wie gut sind wir für die nächste Pandemie vorbereitet? - Donnerstag, 29. November 2018 um 19:00 Uhr

29.11.2018 | Hotel Baseler Hof, Gartensaal,

Esplanade 15, 20354 Hamburg

Die Spanische Grippe von 1918 gehört zu den verheerendsten Pandemien, die die Menschheit in der Geschichte erfahren musste. Sie wurde von einem H1N1 Influenzavirus verursacht und kostete etwa 50 Millionen Menschen weltweit das Leben. Die Spanische Grippe koinzidierte mit dem Ersten Weltkrieg und traf viele junge Menschen zwischen 20 und 40 Jahren. Für die hohen Todeszahlen werden unter anderem viruseigene Virulenzfaktoren, sekundäre bakterielle Infektionen, aber auch das Fehlen von Therapiemöglichkeiten durch Antiviralia oder Antibiotika verantwortlich gemacht. In diesem Vortrag soll diskutiert werden, wie gut wir heute – also 100 Jahre nach der Spanischen Grippe – in der Ära der modernen Medizin für die nächste Influenza-Pandemie vorbereitet sind.

Gülsah Gabriel studierte Biologie an der Philipps-Universität in Marburg und wurde dort 2006 promoviert. Nach verschiedenen Forschungsaufenthalten leitete sie die Nachwuchsgruppe Influenza-Pathogenese am Heinrich-Pette-Institut (HPI), Leibniz Institut für Experimentelle Virologie in Hamburg. Ihre Habilitation erlangte sie 2012. Sie wurde vielfach für Ihre wissenschaftlichen Arbeiten ausgezeichnet (u. a. Young Scientist Award 2009, Robert-Koch-Förderpreis 2012, Leibniz-Professorinnenprogramm 2018). Seit 2014 ist sie Vizepräsidentin von ESWI (European Scientific Working Group on Influenza). In 2018 folgte sie dem Ruf an die Tierärztliche Hochschule Hannover und leitet seitdem gleichzeitig die Abteilung Virale Zoonosen – One Health am HPI in Hamburg.

Wir weisen darauf hin, dass die Vorlesungen aufgezeichnet und anschließend zum Download auf unserer Homepage zur Verfügung stehen werden. Eine Übertragung im Hörfunk zu einem späteren Zeitpunkt ist vorgesehen. Die Veranstaltungen werden fotografisch dokumentiert. Die Bilder können auch das Publikum zeigen.

Um Anmeldung wird gebeten unter www.awhamburg.de/veranstaltungen

Kommentar erstellen

KBCUNM