Anmelden

Login

Neuester Beitrag

"Der Strafvollzug ist der Lackmustest einer Gesellschaft"

Interview mit Annelie Ramsbrock über Resozialisierung in westdeutschen Gefängnissen

Vor vierzig Jahren, am 1. Januar 1977, trat in der Bundesrepublik Deutschland das Strafvollzugsgesetz in Kraft. Es löste damit eine Strafvollzugsordnung aus dem Jahr 1934 ab, die unter Juristen stark umstritten war. Ziel des neuen Bundesgesetzes war die Resozialisierung der Gefangenen. Sie sollten befähigt werden, nach ihrer Freiheitsstrafe wieder Anschluss an die Gesellschaft zu finden. Dem neuen Gesetz ging insbesondere Anfang der 1970er Jahre eine leidenschaftlich geführte gesellschaftliche Debatte voraus, in der darum gestritten wurde, wie liberal verfasste Staaten mit ihren Gefangenen umgehen und was sie zur Wiedereingliederung der Inhaftierten leisten können. Die Historikerin Dr. Annelie Ramsbrock vom Zentrum für Zeithistorische Forschung in Potsdam untersucht einem von der Gerda Henkel Stiftung geförderten Forschungsprojekt den Strafvollzug in westdeutschen Gefängnissen und fragt dabei, wie ernsthaft Resozialisierungsprogramme verfolgt wurden.

Dissertation

Die Holocaust-Angst der Bundesrepublik

Interview mit Jacob S. Eder zum politischen Umgang mit dem Holocaust

Ende der 1970er Jahre entstand in den Vereinigten Staaten ein neues Interesse an der Geschichte der Vernichtung der Juden während des Nationalsozialismus. Öffentlichkeitswirksam manifestierte sich dieses Interesse unter anderem in dem US-amerikanischen TV-Mehrteiler "Holocaust - Die Geschichte…

L.I.S.A.video

Reinigung des Glaubens: Salafismus und der Balkan

Episode 1: Schreckgespenst Salafismus

Der Islam hat auf dem Balkan eine lange historische Tradition. Im Zuge der Expansion des Osmanischen Reiches im 14. Jahrhundert verwurzelten sich auch in Südosteuropa verschiedene Strömungen der Muslime. Eine davon ist der Salafismus, der als erzkonservative fundamentalistische Ausrichtung des…

Historikertag

Divergenz und Konvergenz in der europäischen Geschichte seit den 1960er Jahren

Historikertag 2016 | Abschlussvortrag von Martin Schulze Wessel

Zum Abschluss des Historikertags 2016 in Hamburg lässt Prof. Dr. Martin Schulze Wessel die europäische Geschichte der vergangenen fünfzig Jahre Revue passieren. Dabei fokussiert er sich auf zwei Denkfiguren - der Divergenz und der Konvergenz. Auf der staatlichen Ebene war nach dem Zweiten…

Promotion

1. Doktorandenstammtisch der Städte Dresden, Halle und Leipzig

Aufruf zum ersten Treffen am 3. Februar 2017 in Leipzig

Liebe Stipendiatinnen und Stipendiaten sowie Alumni der Gerda Henkel Stiftung, wir freuen uns Euch mitzuteilen, dass wir in Anlehnung an den Berliner Doktorandenstammtisch ab Februar 2017 ebenfalls regelmäßige Treffen für die Städte Dresden, Halle und Leipzig organisieren wollen. Ihr seid ganz…

Historisches Kolleg

Geschichtswissenschaft ohne Quellen?

Podiumsdiskussion am Historischen Kolleg München mit Eva Schlotheuber, Jörn Leonhard und Reinhard Stauber

Für Geschichte als Wissenschaft wie als Studienfach ist der informierte Umgang mit Quellen elementar. Mit dem Verlust dieser Kompetenz würden die Fähigkeit zur fundierten Analyse und zur Quellenkritik verloren gehen. Dies wäre das Ende seriöser Geschichtswissenschaft. In der Grundlagenforschung…

Reformation

"Buchdruck und printing natives"

Interview mit Thomas Kaufmann über die Reformation und ihre Verbreitung

500 Jahre Reformation - das gerade erst angebrochene Jahr wird ganz im Zeichen der Veröffentlichung und raschen Verbreitung der 95 Thesen Martin Luthers stehen. Der Kirchenhistoriker Prof. Dr. Thomas Kaufmann von der Universität Göttingen hat sich in seinem aktuellen Buch vor allem der…

Konferenz

Keynote Lecture: Jim Secord on Objects in Transit: Commodities and Communications

Conference "Working on Things. On the Social, Political, and Economic History of Collected Objects" (Berlin 2016)

For well over a decade, the study of 'things in motion' has been at the centre of historical study. Nowhere is this more the case than in history of science, where materiality and circulation are in danger of becoming buzzwords in writing about science as a global phenomena. This lecture examines…